Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 25. September 2017, 02:38 Uhr

Linz: 13°C Ort wählen »
 
Montag, 25. September 2017, 02:38 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Aggressive Bettlerinnen bedrängten Kirchenbesucherin

LINZ. Zum Gebet für eine verstorbene Angehörige hatte sich eine Kirchgängerin am Donnerstag im Neuen Dom in Linz in eine Kirchenbank gesetzt. Doch mitten in der Andacht wurde sie von zwei Bettlerinnen aufgeschreckt.

Aggressive Bettlerinnen bedrängten eine Kirchenbesucherin im Neuen Dom

Maximilian Strasser Bild: VOLKER WEIHBOLD

Eine nahm neben ihr Platz, ihre Komplizin versperrte der Linzerin den Weg von der anderen Seite.

Dann forderten die beiden in gebrochenem Deutsch Geld. Obwohl die Kirchgängerin mehrmals betonte, sie werde nichts hergeben, ließen die Frauen nicht von ihr ab, berichtete die Betroffene gegenüber dem Radio Oberösterreich. Erst als sie drohte, sie werde die Polizei rufen, suchten die aggressiven Bettlerinnen das Weite.

"Das ist leider kein Einzelfall", sagt Dompfarrer Maximilian Strasser: "Es kommt immer öfter vor, dass die Gläubigen im Dom von Bettlern angesprochen werden, manchmal fast gewalttätig."

Sogar während der Gottesdienste sei es schon zu derartigen Vorfällen gekommen. Strasser rät den Kirchenbesuchern dringend davon ab, den Bettlern Geld zu geben. "Das würde sie nur ermuntern, wiederzukommen."

"Kein generelles Problem"

Auch wenn er dafür kritisiert werde, wolle er in Zukunft Bettelnde der Kirche verweisen: "Ich bin der Meinung, dass man in einem Gotteshaus auch einmal sein darf, um ganz bei sich zu sein und zu beten." Die Polizei komme immer wieder, könne aber letztlich nicht viel tun, so der Dompfarrer.

"Betteln in den Kirchen ist sicherlich kein generelles Problem", sagte dazu Diözesansprecher Michael Kraml auf OÖN-Anfrage.

Kommentare anzeigen »
Artikel 20. März 2017 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Hellmonsödt gibt grünes Licht für Langlauf-Zentrum

LINZ/HELLMONSÖDT. Baubeginn laut Landesrat Strugl bereits im Frühjahr 2018 möglich.

Organtransport rettete Unfallopfer das Leben

RAINBACH. Polizei brachte abgetrenntes Gelenk ins Spital.

Das Frühfernsehen ist im Mühlviertel zu Gast

LINZ. "Guten Morgen Österreich" live aus St. Georgen, Königswiesen, Pabneukirchen, Bad Kreuzen, Grein.

Sabrina Wiesinger: Weil sie handelte, überlebte ihr Nachbar

Sabrina Wiesinger setzte Wissen aus einem Notfallkurs perfekt in die Tat um.

Neffentrick: Gleich fünf Betrüger sind abgeblitzt

LINZ. Potenzielle Opfer wurden hellhörig und alarmierten die Polizei
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!