Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 20. April 2018, 23:49 Uhr

Linz: 16°C Ort wählen »
 
Freitag, 20. April 2018, 23:49 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Aggressive Bettlerinnen bedrängten Kirchenbesucherin

LINZ. Zum Gebet für eine verstorbene Angehörige hatte sich eine Kirchgängerin am Donnerstag im Neuen Dom in Linz in eine Kirchenbank gesetzt. Doch mitten in der Andacht wurde sie von zwei Bettlerinnen aufgeschreckt.

Aggressive Bettlerinnen bedrängten eine Kirchenbesucherin im Neuen Dom

Maximilian Strasser Bild: VOLKER WEIHBOLD

Eine nahm neben ihr Platz, ihre Komplizin versperrte der Linzerin den Weg von der anderen Seite.

Dann forderten die beiden in gebrochenem Deutsch Geld. Obwohl die Kirchgängerin mehrmals betonte, sie werde nichts hergeben, ließen die Frauen nicht von ihr ab, berichtete die Betroffene gegenüber dem Radio Oberösterreich. Erst als sie drohte, sie werde die Polizei rufen, suchten die aggressiven Bettlerinnen das Weite.

"Das ist leider kein Einzelfall", sagt Dompfarrer Maximilian Strasser: "Es kommt immer öfter vor, dass die Gläubigen im Dom von Bettlern angesprochen werden, manchmal fast gewalttätig."

Sogar während der Gottesdienste sei es schon zu derartigen Vorfällen gekommen. Strasser rät den Kirchenbesuchern dringend davon ab, den Bettlern Geld zu geben. "Das würde sie nur ermuntern, wiederzukommen."

"Kein generelles Problem"

Auch wenn er dafür kritisiert werde, wolle er in Zukunft Bettelnde der Kirche verweisen: "Ich bin der Meinung, dass man in einem Gotteshaus auch einmal sein darf, um ganz bei sich zu sein und zu beten." Die Polizei komme immer wieder, könne aber letztlich nicht viel tun, so der Dompfarrer.

"Betteln in den Kirchen ist sicherlich kein generelles Problem", sagte dazu Diözesansprecher Michael Kraml auf OÖN-Anfrage.

Kommentare anzeigen »
Artikel 20. März 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Oberösterreich

Suchaktion nach vermisstem Taucher erfolglos beendet

STEINBACH. Die Suche nach einem vermissten Taucher im Attersee wurde am Freitagabend erfolglos abgebrochen.

Radfahren als Mittel gegen den Stau 

LINZ. Der ÖAMTC Oberösterreich will sich dafür einsetzen, Radfahren attraktiver zu machen, auch als Mittel ...

Marchtrenk: Bürgermeister droht mit B1-Sperre

LINZ/MARCHTRENK. Im Streit um den vierspurigen Ausbau der Wiener Straße (B1) zwischen dem Land und ...

Waggons nach 32 Kilometer langer „Geisterfahrt“ entgleist

FRIEDBURG/ST. PETER AM HART. Vier Güterwaggons machten sich Freitagfrüh im Bahnhof Friedburg-Lengau ...

66-Jährige starb nach Zugunfall in Aurolzmünster

RIED. Bei einem schweren Unfall auf einem Bahnübergang in Aurolzmünster im Bezirk Ried ist am ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!