Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 30. März 2017, 12:54 Uhr

Linz: 7°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 30. März 2017, 12:54 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

Abschiedsgottesdienst für Ludwig Schwarz

LINZ. Zwei Wochen nach der Amtseinführung seines Nachfolgers wurde Bischof em. Ludwig Schwarz am Sonntag um 15 Uhr im Linzer Mariendom von „seiner Diözese Linz“ feierlich verabschiedet.

Dankgottesdienst für Bischof Ludwig Schwarz Bild: VOLKER WEIHBOLD

Der feierliche Gottesdienst im Linzer Mariendom zu seinem Abschied war ein Fest des Rückblicks und vieler guter Wünsche für die „Zeit danach“. Schwarz, selbst, Salesianer Don Boscos, wohnt nun bei den Don Bosco Schwestern in Vöcklabruck und wird dort in der ordenseigenen Schule für 600 Schüler als Seelsorger zur Verfügung stehen. Darüber hinaus möchte Schwarz als Priester aushelfen und kranken und älteren Mitbrüdern Zeit schenken.

Am 6. Juli 2005 war Ludwig Schwarz von Papst Benedikt XVI. zum Bischof von Linz ernannt worden. Das Fest seiner Amtsübernahme fand am 18. September 2005 statt. Mehr als zehn Jahre lang war Schwarz Oberhirte in der Diözese Linz, bis er am 17. Jänner 2016 das Amt des Diözesanbischofs an Manfred Scheuer übergab.

Die einleitenden Grußworte beim Festgottesdienst sprach der neue Diözesanbischof Manfred Scheuer.

Bischofsvikar Wilhelm Vieböck blickte in seiner Predigt zunächst auf das im wahrsten Sinn des Wortes bewegte Leben von Schwarz zurück. Zahlreiche Ortsveränderungen führten schließlich vor mehr als zehn Jahren in die Diözese Linz, wo Schwarz die Handschlagqualität der Oberösterreicher schätzen gelernt habe, so Vieböck: „Dein Wirken war geprägt von deinem freundlichen Charakter und deiner Fröhlichkeit, von Geselligkeit und Gastfreundschaft, ganz nach deinem Wahlspruch: ‚Dienet dem Herrn in Freude‘“ Nun, da sein Nachfolger ins Amt eingeführt sei, dürfe Bischof Schwarz beruhigt die Verantwortung für die Diözese aus der Hand geben: „Es gibt jetzt eine seelsorgliche Aufgabe für dich, die deinen altersentsprechenden Kräften angepasst ist und die du dir gewünscht hast“, so Vieböck.

Am Ende des feierlichen Gottesdienstes folgten nach dem Pontifikalsegen die Ansprachen von Nuntius Erzbischof Peter Stephan Zurbriggen, Magdalena Holztrattner (Direktorin der Katholischen Sozialakademie Österreichs), Superintendent Gerold Lehner und Landeshauptmann Josef Pühringer sowie Dankesworte von Schwarz selbst.

Als Abschluss überreichten Lederhilger und BischofsvikarJohann Hintermaier dem Marienverehrer Bischof Ludwig Schwarz als Abschiedsgeschenk eine Marienstatue.

 

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at 31. Januar 2016 - 16:53 Uhr
Weitere Themen

Uneinsichtiger Raser fand Amtshandlung "lächerlich"

WELS. Weil er im Welser Stadtgebiet in der 70er-Zone mit 143 km/h unterwegs war, wurde ein 20-jähriger ...

"Spitzelwesen": Empörung über blaue Meldestelle für "politische Manipulation"

LINZ. Die FPÖ ruft Schüler dazu auf, "parteipolitische Beeinflussung an Schulen" anonym auf einer ...

Archäologie-Sensation in Engelhartszell: "Besterhaltene Römeranlage freigelegt"

ENGELHARTSZELL. "Stanacum", das massive Kleinkastell von Oberranna, begeistert die Fachleute.

Trauer in Ebensee: "Andrea wollte gerade neu beginnen"

EBENSEE. Fassungslosigkeit nach dem tödlichen Absturz am Feuerkogel: 36-Jährige hätte Ende April neue ...

Riesen mit drahtigem Fell und großem Herzen

Sandra Mayrwöger züchtet mit Hingabe Irische Wolfshunde, ihre Welpen erfreuen sich weltweit großer ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!