Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 1. November 2014, 12:44 Uhr

Linz: 9°C Ort wählen »
 
Samstag, 1. November 2014, 12:44 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

33-Jähriger ist neuer Ortschef: "Bin sehr glücklich!"

OBERNBERG. Nach Wahlempfehlung der SP machte Martin Bruckbauer von der Bürgerliste BOMB das Rennen um Obernbergs Ortschefsessel.

Martin Bruckbauer

»Es ist ein Wahnsinn. Mein Kindheitstraum ist tatsächlich in Erfüllung gegangen. Ich bin sehr glücklich.« Martin Bruckbauer, Obernbergs neugewählter Bürgermeister Bild: Scharinger

Der Dreikampf um das Bürgermeisteramt in Obernberg am Inn im Bezirk Ried ist entschieden: Der strahlende Sieger heißt Martin Bruckbauer. Der 33-jährige Diplom-Pädagoge und Bürgerlistler gewann die gestrige Wahl im ersten Anlauf mit 52,93 Prozent.

Auf Platz zwei landete VP-Kandidat Hermann Feichtlbauer – auf ihn entfielen 33,16 Prozent. Platz drei ging an Renate Wagner (FP) mit 13,91 Prozent der Stimmen.

"Es ist ein Wahnsinn. Als die Wahlkommission mitteilte, dass der neue Bürgermeister gewählt sei und dass sein Name Martin Bruckbauer laute, ging das bei mir runter wie Öl", so der neue Ortschef, der sich nach der Verkündung des Wahlergebnisses um 15 Uhr "zur Beruhigung" ein Bier aufmachte.

Ursprünglich hatte Bruckbauer befürchtet, dass es sich knapp nicht ausgehen könnte, umso größer war dann aber die Freude: "Ich bin sehr glücklich. Jetzt ist mein Kindheitstraum tatsächlich in Erfüllung gegangen."

Allerdings mit kräftiger Hilfe der SP, die keinen eigenen Kandidaten nominiert, aber eine klare Wahlempfehlung für Martin Bruckbauer abgegeben hatte.

Hermann Feichtlbauer erwies sich als fairer Verlierer. Er gratulierte Bruckbauer als erster. "Ich bin nicht enttäuscht. Mein Ziel war zwar die Stichwahl, aber schließlich habe ich bei null angefangen und hatte nie eine echte Chance."

Die Neuwahl war nach dem Rücktritt von VP-Bürgermeister Stephan Fattinger notwendig geworden, der nach einem Misstrauensantrag sein Amt zurückgelegt hatte. Seither führte der 86-jährige pensionierte Arzt Peter Plunger als ältestes Gemeinderatsmitglied der Bürgermeisterpartei den Ort. Bruckbauers Angelobung findet vermutlich in 14 Tagen statt. (ho)

von amphitryon (13) · 12.02.2014 18:20 Uhr
Wahlergebnis

Man kann nun nur hoffen, daß diese Zusammenarbeit und ''Eintracht'' weiterhin bestehen wird, zu Gunsten des Ortes und der gesamten Bevölkerung.
Das wirkliche Resultat kommt dann ja 2015 - etwas, aber nicht viel Zeit, and diesen schönen Zielen hart weiterzuarbeiten.

Alles Gute Herr Bruckbauer!

(0)
von Gugelbua (5742) · 10.02.2014 10:43 Uhr
Es ist schon sonderbar,

daß es keine parteilose Person in so ein Amt schafft.
Grad in der Lokal-Politik war es nicht immer so.

(0)
von azways (123) · 10.02.2014 09:20 Uhr
33,16 Prozent.

sind offensichtlich immer noch der Ansicht, dass die Vorgangsweise der ehemaligen Bürgermeisterpartei korrekt war.
Interessante Einstllung.

(5)

Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
 
/
 

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 43 - 10? : 


Artikel 10. Februar 2014 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Oberösterreicherin sang sich ins Finale der "Großen Chance"

LAUSSA. Mit Monika "Moni Rose" Wolfthaler aus Laussa im Bezirk Steyr-Land ist Oberösterreich heuer im ...

Halloween: 17-Jähriger stürzte bei Fluchtversuch ab

LINZ. Als er versuchte, vor der Polizei zu flüchten, ist ein 17-jähriger Linzer in der Halloween-Nacht ...

Mehr als zehn Verletzte bei Unfällen

OBERÖSTERREICH. Einsatzreicher Tag für Oberösterreichs Rettungskräfte: Mehr als zehn Personen sind bei ...

Tierhasser im Mühlviertel schlug wieder zu

HASLACH AN DER MÜHL. In Haslach im Bezirk Rohrbach im Mühlviertel hat wieder ein Tierhasser zugeschlagen: ...

Mehr als 2000 Verkehrstote seit dem Jahr 2000

LINZ. Eine aktuelle VCÖ-Analyse zeigt, dass seit dem Jahr 2000 bereits 2.
Meistgelesene Artikel   mehr »