Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 3. Juli 2015, 22:18 Uhr

Linz: 27°C Ort wählen »
 
Freitag, 3. Juli 2015, 22:18 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

3 Fragen an ... Walter Reich

Der 39-jährige Lohnsburger ist als Dienststellenleiter der Straßenmeisterei Altheim zuständig für die Einhaltung der Streupflicht auf der B148 bei St. Peter am Hart.

Walter Reich

Walter Reich Bild: Weihbold

OÖN: Waren Sie für die Bedingungen gestern Nacht gerüstet?

Reich: Wir waren über die bevorstehende Situation informiert, haben auch auf der B148 vorsorglich schon um 23 Uhr durchgestreut, sind dann um 1.30 Uhr ein zweites Mal durchgefahren. Sieben Fahrzeuge waren auf insgesamt 220 Kilometern im Dauereinsatz.

OÖN: Wieso konnte es dann zu dem Unfall mit den vier Lkw kommen?

Reich: Weil man gegen so einen „Schütter“, wie er gegen 3 Uhr niedergegangen ist, wenig tun kann. Wir können ja nicht ständig überall Salz streuen. Durch den plötzlichen Eisregen ist die Fahrspur salznass geworden, daneben hielt sich das blanke Eis. Der erste Lkw ist aus der Spur gekommen und aufs Eis geraten, dann hat es ihn quergestellt.

OÖN: Ist den beteiligten Lkw-Fahrern ein Vorwurf zu machen?

Reich: Das kann ich nicht sagen. Die B148 verläuft an der Stelle schnurgerade und leicht abschüssig. Das verleitet schnell zu nicht angepasstem Tempo.

Kommentare anzeigen »
Artikel 08. Januar 2011 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

476 Teilnehmer beim Medizin-Aufnahmetest in Linz

LINZ. Nach der Premiere im Vorjahr fand am Freitag der zweite Aufnahmetest für das Humanmedizin-Studium an ...

Bauer hortete illegal Waffen

GRIESKIRCHEN. Ein Landwirt hat trotz Waffenverbots auf seinem Anwesen im Bezirk Grieskirchen Dutzende ...

Unfall bei Überholmanöver: Autofahrer flüchtete

TERNBERG. Nachdem er einen Motorradfahrer während eines Überholvorganges von der Straße gedrängt hatte, ...

Autofahrer nach Streit mit Pistole bedroht

HAID. Nach einer verbalen Auseinandersetzung hat ein 50-jähriger Kraftfahrer am Donnerstag angeblich einen ...

Steyrer schmuggelten per Boot 600 Kilo Kokain

GRAZ/STEYR. Vater und Sohn sollen als Drogenkuriere 250.000 Euro pro Bootsfracht kassiert haben.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!