Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 20. Februar 2018, 14:15 Uhr

Linz: 1°C Ort wählen »
 
Dienstag, 20. Februar 2018, 14:15 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

21-Jähriger drohte Polizisten bei Faschingsparty mit dem Umbringen

SEEWALCHEN. Am Faschingsdienstag rastete ein 21-Jähriger in Seewalchen (Bezirk Vöcklabruck) völlig aus, trat Sicherheitsmitarbeiter und bespuckte Polizisten.

Die Polizei musste einen aggressiven 21-Jährigen festnehmen.

Die Polizei musste einen aggressiven 21-Jährigen festnehmen. Bild: vowe

Am Dienstag brannten einem 21-jährigen Puchkirchner (Bezirk Vöcklabruck) bei einer Faschingsparty in Seewalchen die Sicherungen durch: Nach einer Rauferei mit Festgästen musste der junge Mann von Sicherheitsmitarbeitern und Gästen bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. 

Dabei trat er zwei Sicherheitsmitarbeiter mit den Füßen, wodurch sie leicht verletzt wurden, und bedrohte sie. Der Festnahme durch die Polizei versuchte sich der 21-Jährige zu widersetzen: Er bespuckte und beleidigte Polizisten mehrfach und bedrohte sie mit dem Umbringen. 

Warum es zu der Auseinandersetzung kam, steht noch nicht fest. Der 21-Jährige wird angezeigt.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/rela 14. Februar 2018 - 10:55 Uhr
Mehr Oberösterreich

Wenige Stunden nach Sohn starb auch sein Vater

WALDKIRCHEN. Familientragödie in Wesenufer in der Gemeinde Waldkirchen am Wesen: Feuerwehrkommandant ...

Nach Mord an Mutter: Tatverdächtiger schwamm durch den eiskalten Inn

POLLING/MALCHING. 28-Jähriger wollte Tat vertuschen und als Unfall tarnen.

Unfall auf Schneefahrbahn: 22-Jährige verletzt

GERETSBERG. Eine 22-Jährige aus Handenberg geriet am Dienstag kurz vor sieben Uhr am Morgen in Geretsberg ...

Hausbewohner hörten Einbruchsversuch

KIRCHDORF/ INN. Während die Bewohner zuhause waren, versuchten Einbrecher am Montagabend in Kirchdorf am ...

Tierquälerei: Hund mit Messer verletzt

KIRCHDORF/ KREMS. Ein unbekannter Täter fügte am Montagabend in Kirchdorf einem einjährigen Labrador ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!