Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 25. November 2017, 12:12 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Samstag, 25. November 2017, 12:12 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

200.000 Euro Schaden nach Brand im Innviertel

AUROLZMÜNSTER. In der Nacht auf Donnerstag wurde das Einfamilienhaus eines Ehepaares in Aurolzmünster durch ein Feuer zerstört. Zehn Feuerwehren kämpften gegen die Flammen an.

Einfamilienhaus brannte ab Bild: FF Aurolzmünster

Gegen drei Uhr war der Brand ausgebrochen. Die Polizei vermutet, dass er im Außenbereich des Hauses seinen Ausgang genommen hat. Folglich breitete sich das Feuer über den gesamten Dachstuhl und das Dachgeschoß aus, wodurch das Wohnhaus zum größten Teil vernichtet wurde. Die Bewohner, beide 55 Jahre alt, blieben unverletzt.

Die Ermittlungen zur Brandursache laufen. Am Donnerstag untersuchten Sachverständige der Brandverhütungsstelle und Beamten der Brandgruppe des Landeskriminalamtes das Haus. Es konnte allerdings keine eindeutige Brandursache festgestellt werden, teilte die Polizei am Nachmittag mit. Es liegen aber keine Hinweise für eine vorsätzliche oder fahrlässige Brandverursachung vor. Das LKA ermittelt weiter. 

Der Schaden beträgt laut derzeitigen Schätzungen etwa 200.000 Euro. Das Haus ist bis auf weiteres nicht bewohnbar, für das Ehepaar wurde bereits eine Ersatzunterkunft gefunden. 

 

 
Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at 14. September 2017 - 17:02 Uhr
Weitere Themen

Teatro-Premiere: Schuhbecks "süße Träume" verzauberten auch Mausi Lugner

LINZ. Das Spiegelzelt in der Tabakfabrik in Linz glitzerte, die Kellner zogen ihre weißen Handschuhe an, ...

"Das ist Bingo" in den Promenaden-Galerien: Drei Lokale eröffnet

LINZ. Neue Gastronomie im Herzen von Linz: Brauwirtshaus Glorious Bastards, My Indigo und Barefoot Coffee.

"Es war verdammt schwer, sich nach dieser Diagnose wieder aufzurappeln"

SANKT LEONHARD BEI FREISTADT. Christkindl: Elias wurde mit einem Erbgutdefekt geboren, kann nicht gehen ...

Wie FH-Studenten eine App für ihr Lieblingsteam Black Wings entwickelten

LINZ / HAGENBERG. Christoph Klinar und Martin Schicklgruber spielten den Doppelpass mit dem Top-Team
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!