Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 19. Oktober 2017, 12:55 Uhr

Linz: 12°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 19. Oktober 2017, 12:55 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich

17-Jähriger gestand 25 Einbrüche

ST. GEORGEN/GUSEN. Seine Schuhe sind einem 17-Jährigen nun zum Verhängnis geworden: Anhand der Schuhspuren konnte der Teenager nun als Tatverdächtiger einer Einbruchsserie in St. Georgen an der Gusen (Bezirk Perg) ausgeforscht werden.

Polizei

Symbolbild Bild: (Volker Weihbold)

Wie der 17-Jährige im Zuge der Vernehmungen nun gestand, hatte er im Zeitraum von Juni 2017 bis Oktober 2017 insgesamt 25 Einbrüche sowie zwei Fahrraddiebstähle in öffentlichen Einrichtungen und Kellerabteilen verübt. Als Motiv gab er an, die Einbrüche aus Langeweile begangen zu haben. 

Auf die Schliche sind die Ermittler dem Burschen Ende September gekommen. Dabei wurde der Verdächtige kontrolliert und dabei auch seine getragen Schuhe sowie das Schuhprofil fotografisch dokumentiert. In späterer Folge konnte dann ein Zusammenhang zwischen diesen und Spuren an den verschiedenen Tatorten festgestellt werden.

Daraufhin wurde am Mittwoch eine freiwillige Nachschau in der Wohnung des Burschen durchgeführt. Dort stießen die Polizisten auf zwei Vorhangschlösser, einen Schraubendreher sowie zwei Paar Sportschuhe, bei welchen das Sohlenprofil mit den Tatortspuren übereinstimmte. 

Bei der anschließenden Vernehmung legte der 17-Jährige ein umfangreiches Geständnis zu den 25 Einbrüchen und zwei Fahrraddiebstähle ab. Insgesamt wurden durch den Beschuldigten rund 1700 Euro Bargeld, ein Smartphone, sowie Lebensmittel gestohlen. Die genaue Höhe des entstandenen Sachschadens ist derzeit noch nicht bekannt. Es folgte Anzeige auf freiem Fuß.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at 05. Oktober 2017 - 10:40 Uhr
Weitere Themen

Hubschrauber holte Wanderin vom Traunstein

TRAUNKIRCHEN. Beim Abstieg vom Traunstein war am Mittwochnachmittag eine 62-jährige Wanderin derart ...

64-Jähriger starb bei Forstarbeiten - Erst am nächsten Tag gefunden

SCHILDORN. Ein 64-Jähriger, der bereits am Dienstag bei Forstarbeiten in Waldzell (Bezirk Ried im ...

Psychiaterin mit Herz für Mensch und Tier

LINZ. "Nichts ist so spannend, wie die Beweggründe des menschlichen Handelns zu hinterfragen", sagt ...

Pflegeregress: Die abenteuerliche Kostenschätzung des Sozialministeriums

LINZ / WIEN. Landes-Sozialressort nennt die veranschlagten Kosten "kaum nachvollziehbar".

Invasion der Wildschweine: "So extrem wie heuer war es bei uns noch nie"

LINZ. Bauern in den Bezirken Rohrbach, Freistadt und Vöcklabruck klagen über enorme Schäden.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!