Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 23. Jänner 2018, 20:49 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Dienstag, 23. Jänner 2018, 20:49 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft  > Wirtschaftsraum OÖ

Wie sich der Alltag im Lkw-Führerhaus ändert

LINZ. Neues Berufsbild: Während der Lkw automatisch gesteuert fährt, sollen Fahrer die Rechnung an die Kunden schreiben.

15 Kommentare Sigrid Brandstätter 30. Dezember 2017 - 00:04 Uhr
Kommentare zu diesem Artikel
altheli (107) 02.01.2018 09:07 Uhr

Das wirkliche Thema sind die elendiglich ruinierten Frachtpreise... runtergepresst von Excel-Akrobaten... genannt Einkäufer....
Ausschreibungen werden nur mehr auf Online-Plattformen auf Basis der eingetragenen Werte (Euros) entschieden.
Bei den aktuellen Frachtpreisen (soweit man überhaupt von "Preisen" sprechen kann - ist es aus betriebswirtschaftlicher Sicht nur mehr möglich dies mit in die MOEL-Länder ausgeflaggten LKW's und Fahrern die auf z.B. bulgarischem Lohnniveau sind zu fahren...

Die Excel-Superwuzzis haben diese Branche letztendlich ruiniert...
LEIDER!!!
Die aktuelle -nun auch in den Medien präsente- Fahrermangel-Situation könnte vielleicht dafür sorgen das die Frachtkonditionen auf ein menschenwürdiges und betriebswirtschaftlich sinnvolles Niveau kommen... würde vor allen Dingen auch der Qualität der zu erbringenden Leistung gut tun!!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (2141) 02.01.2018 17:56 Uhr

Aktuell sind die Frachtpreise übrigens so hoch wie schon lange nicht mehr. Mit deinem Posting bist du ein halbes Jahr zu spät dran. zwinkern

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Puccini (7428) 02.01.2018 18:29 Uhr

Maxerl.
Du weißt es doch und der amha sowieso....
Die Autobahnen sind so billig, weil wir alle zahlen und die Frächter kassieren.
Aber unser neuer Infrastruktuminister wirds schon richten ....

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
jago (38121) 01.01.2018 16:59 Uhr

Ob das das Gesetz überhaupt erlaubt? Alles was ablenkt von der Straße, ist verboten.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Henry58 (1) 31.12.2017 08:37 Uhr

Ich lach mich tot. Jammern über fehlende fahrer.als ich vor mehr als 20 Jahren meinen lkw schein machte hab ich mich sicher 30x beworben.damals war ich ca.30. Tw.keine antworten oder ablehnung wg. Keiner fahrpraxis.das die ausgebildeten und erfahrenen chauffeure auch mal älter werden haben die ganzen kurzsichtunternehmer verpennt, wo soll man den praxis sammeln meine Herrschaften...??? Als begeisterter autofahrer und gelernter kfz. Mechaniker wäre ich auch heute noch mit über 50 bereit...allerdings mit derselben fahrpraxis wie damals! Was ist euch lieber meine lieben unternehmer...einen Angestellten mit lebenserfahrung un Verantwortungsbewusstsein oder irgendwelche fahrer von irgendwo die vielleicht schon 500 000 km auf irgendwelchen schrott lkw's abgespult haben und sich auf gut deutsch nix sch....!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
stemart (163) 30.12.2017 22:01 Uhr

...sollen Fahrer die Rechnung an die Kunden schreiben.

Jaja, schon gut, wenn er den vorgeladenen WAB oder Auflieger mit Sammelgut für zig Empfänger in ein Verteillager bringt, hat er leicht Zeit sämtliche Rechnungen zu schreiben. Ich kann nur hoffen, dass er auch 2 oder 3 Sekretärinnen seiner Wahl zur Verstärkung während der Fahrt beigestellt bekommt...

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (2141) 02.01.2018 17:58 Uhr

Die Rechnungen soll nicht der LKW-Lenker schreiben, sondern das sollte dann nach Eingabe oder Feststellung des Ladestatus automatisch im Auftragsverwaltungssystem erfolgen.

Nach dieser Aussage wundert es mich nicht, dass diese Unternehmen nun schon zum zweiten Mal ein unpassendes System eingekauft hat. grinsen

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Hochrathner (3) 30.12.2017 14:57 Uhr

Komisch, der Grossunternehmer, der damals als erster in den Osten ging redet über Fahrermangel. Meine Herren Grossunternehmer zahlen Sie das gesetzliche Mindestgehalt und eventuell Leistungsprämien, agieren sie gegen die horrenden Führerschein- bzw. C95- und laufende Nachschulungskosten.
Behandeln Sie Ihre Angestellten nicht wie Sklaven, die sie mit Ihren Firmeneigenen Reisebusse durch halb Europa karren. Warum glauben Sie das in Deutschland bereits vernünftige Gehälter bezahlt werden. Tja man hat die Qualität von voll ausgebildeten,leistungsfähigen und behutsamen Mitarbeitern erkannt.
Berufskraftfahrer ersetzten Ihnen keine Sekretärinen oder Disponenten, weil diese Verantwortung kann man nur wissen wenn man jeden Tag den Wahnsinn auf der Straße mitmacht. Ausserdem sind Kunden nicht auf der Autobahn, wie soll das dann bitte funktionieren?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
renele (1179) 02.01.2018 17:53 Uhr

Ich kann ihnen nur zustimmen. Mein Ex war von seinem 18.Lebensjahr bis zu seinem 62. Lebensjahr Lkw Fahrer. Viele Jahre bei einem bekannten Unternehmer.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (2141) 02.01.2018 18:06 Uhr

Hätte er Autotransporter gefahren, wäre der Verdienst deutlich höher gewesen. Das zum Thema des Vorwurfes der schlechten Bezahlung.

Die Löhne für Neueinstellungen sind im letzten Jahr übrigens massiv angestiegen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
mynachrichten1 (11046) 30.12.2017 14:27 Uhr

vor fünf Jahren habe ich mit einem großen Frächter gesprochen und gemeint, das ein Freund schon länger arbeitslos ist, sämtliche Führerscheine besitzt und sofort anfangen würde, denn in seinem Akademikerberuf bekommt er auch keinen JOb mehr,

er ist noch recht fit, aber schon 55 Jahre alt.

Die ehrliche und überlegte Antwort von ihm war, man nimmt wenn man nicht ausländische Fahrer hat nicht mehr Leute in so einem Alter, die nicht klar nachweisen können, das sie kürzlich noch erfolgreich unterwegs waren.
Zu unsicher bezüglich Gesundheitproblemen in so einem Alter.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (2141) 30.12.2017 14:43 Uhr

Wenn ein 55-jähriger Akademiker in seinem Kernberuf zu schwach ist, um eine Arbeitsstelle zu finden, wird er ohne vorherige Erfahrungen als LKW-Fahrer kaum von großem Nutzen sein.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Smoker (261) 30.12.2017 01:47 Uhr

Zu wenig Fahrer? Es.gibt sicher genug AMS gemeldete die als Fahrer arbeiten würden. Es scheitert meistens am Führerschein. Man könnte ihnen ja diesen bezahlen, AMS und Unternehmen gestützt.


Ein Aufschrei kommt sicher. Aber ich finde jeder hat eine Chance verdient und wenn jemand wirklich will nutzt er diese auch.

Negativ kann man sicherlich nun auch wieder vieles sehen. Aber irgendwann muss man ja Mal mit Vertrauen anfangen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
yael (7825) 30.12.2017 01:46 Uhr

Wenn das Ding alleine fährt, dann kann er ja schlafen, essen, aufräumen im Wagen hinten oder eine Heimarbeit am PC verrichten, statt untätig nur rum zu sitzen.

Die Technik überholt uns.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
il-capone (3213) 30.12.2017 01:32 Uhr

Was nicht dazupasst, sind die Aliens in den Privatkisten, die den Verkehrsfluss im Sinne einer egoistischen Fortbewegungsweise erst recht wieder verhunzen.
Wie man an der Drohnen-Geschichte wieder sehen kann: Äktschn jetzt, nach mir die Sintflut.

Her mit den Autopiloten!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 10 x 2? 

Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!