Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 12. Dezember 2017, 18:41 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Dienstag, 12. Dezember 2017, 18:41 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft  > Wirtschaftsraum OÖ

Stefan Fill: "Wir haben die Kontrolle verloren"

HOHENZELL. Nach der Insolvenz von Fill Metallbau hofft der Firmenchef auf Sanierung – Er wehrt sich gegen Kritik an der Familie.

Artikelbilder Alexander Zens 07. Oktober 2017 - 00:04 Uhr
Stefan Fill: "Wir haben die Kontrolle verloren"

Stefan Fill, geschäftsführender Gesellschafter von Fill Metallbau Bild: Franz Kaufmann

Ooeusa (222) 09.10.2017 00:41 Uhr

Der " Herr Sohnemann" Fill jun. hatte wohl 2013 als er das Familienunternehmen übernahm nicht genug Durchblick uns später keinen Überblick mehr.Wie immer die Arbeiter und Gläubiger sind die Leidtragenden.Aber die ganzen Besitze ( halb Ried) gehört den Fill's sind ja nicht in der Insolvenzmasse, sie gehören sicher der Gattin, etc.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
pepiboeck (2284) 13.10.2017 13:46 Uhr

Es wird immer üblicher in Österreich , ausgeplünderte Unternehmen den eigenen Kindern zu hinterlassen und selbst den klassen Mann oder das klasse Paar zu spielen. Eine Schande dass ein so altes Familienunternehmn derartig gering mit Eigenkapital ausgestattet ist, sodass buchstäblich nix zum Holen ist. Die Passiva = die Schulden vier Mal so hoch wie die Vermögenswerte. Ich, der ich die Dinge so lange beobachtet habe sehe die Schuld auch nicht bei Stefan Fill sondern......................

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
StefanieSuper (900) 07.10.2017 15:13 Uhr

Diese Form der Entschuldung ist ein staatlich erlaubter Betrug an den Mitarbeitern und den Gläubigern. Herr Fill macht sich Sorgen um den bisher guten Ruf seiner Familie. Na so was. Die Gläubiger und auch die immer noch nicht bezahlten Mitarbeiter machen sich Sorgen um ihre Existenz. Er möchte alle anderen Unternehmen - mit denen er früher bei Kreditvergaben etc. argumentiert hat - behalten und die anderen sollen seine Schulden bezahlen. Lebt er auf dem Mond?

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 3 + 2? 

Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!