Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 28. April 2017, 23:43 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Freitag, 28. April 2017, 23:43 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft  > Wirtschaftsraum OÖ

Immo-Pleitier aus Linz berät conwert-Aktionär

WIEN/LINZ. Das deutsche Immobilienunternehmen Adler, das 22,4 Prozent an der österreichischen conwert hält, lässt sich vom Linzer Unternehmer Cevdet Caner beraten.

Immo-Pleitier aus Linz berät conwert-Aktionär

Umstritten: Cevdet Caner Bild:

Wie berichtet, versucht Adler derzeit, einen neuen Verwaltungsrat bei conwert zu installieren und die börsennotierte Firma auf starke Expansion auszurichten. Das stößt auch auf viel Kritik.

Im Hintergrund dürfte Caner mitwirken. Laut dem deutschen Magazin "Wirtschaftswoche" und dem "Kurier" bestätigt Adler, dass der Linzer teilweise als Berater aktiv ist. Mehrere Geschäftspartner bezeichnen ihn dem Vernehmen nach aber sogar als "Strippenzieher" und "Mann hinter Adler". Caner soll auch indirekt an Adler beteiligt sein, heißt es.

Einer breiten Öffentlichkeit bekannt wurde der einstige Obmann der Linzer Jungsozialisten in den 2000er-Jahren, als er mit finanzieller Unterstützung der Credit Suisse in Ostdeutschland ein Immobilien–Imperium aufbaute. Anfang 2009 folgte die Pleite mit 1,5 Milliarden Euro Schulden.

Ermittlungen gegen Caner

Seit 2010 geht die Justiz, wie berichtet, gegen Caner und weitere 19 Personen wegen des Verdachts auf schweren Betrug, betrügerische Krida und Gläubigerschädigung vor. Die Ermittlungen laufen noch, hieß es gestern, Mittwoch, von der Staatsanwaltschaft Wien. Es gehe um die Frage, wann die Zahlungsunfähigkeit von Caners Level-One-Gruppe eintrat und ob Anleihezeichner getäuscht wurden.

Für Caner gilt die Unschuldsvermutung. Verteidigt wird er von Richard Soyer, der auch an der Linzer Uni Wirtschaftsstrafrecht lehrt.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 18. Februar 2016 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Gutachter sagen: Linzer Fernwärme ist um 36 Prozent zu billig

LINZ. Linz AG will eine Erhöhung der Tarife um 13 Prozent – Landesrat auf der Bremse.

Datenschutz neu: Firmen drohen Millionen-Strafen

LINZ / WELS. Bis zu 840 Millionen Euro Bußgeld bei OÖ-Top-20-Unternehmen.

Sihga vergrößerte den Stammsitz

OHLSDORF. Ohlsdorfer Befestigungstechnik-Firma investierte eineinhalb Millionen Euro.

Bei 38 Euro Tagesumsatz stellt sich die Sinnfrage

LINZ. Schausteller Ludwig Rieger über die Kosten-Nutzen-Rechnung eines Fahrgeschäfts und den Einfluss des ...

Hypo OÖ steigerte ihren Gewinn um zwei Drittel

LINZ. Einmaleffekt durch Beseitigung der Heta-Altlast.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!