Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 28. September 2016, 10:35 Uhr

Linz: 12°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 28. September 2016, 10:35 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft  > Wirtschaftsraum OÖ

Immo-Pleitier aus Linz berät conwert-Aktionär

WIEN/LINZ. Das deutsche Immobilienunternehmen Adler, das 22,4 Prozent an der österreichischen conwert hält, lässt sich vom Linzer Unternehmer Cevdet Caner beraten.

Immo-Pleitier aus Linz berät conwert-Aktionär

Umstritten: Cevdet Caner Bild:

Wie berichtet, versucht Adler derzeit, einen neuen Verwaltungsrat bei conwert zu installieren und die börsennotierte Firma auf starke Expansion auszurichten. Das stößt auch auf viel Kritik.

Im Hintergrund dürfte Caner mitwirken. Laut dem deutschen Magazin "Wirtschaftswoche" und dem "Kurier" bestätigt Adler, dass der Linzer teilweise als Berater aktiv ist. Mehrere Geschäftspartner bezeichnen ihn dem Vernehmen nach aber sogar als "Strippenzieher" und "Mann hinter Adler". Caner soll auch indirekt an Adler beteiligt sein, heißt es.

Einer breiten Öffentlichkeit bekannt wurde der einstige Obmann der Linzer Jungsozialisten in den 2000er-Jahren, als er mit finanzieller Unterstützung der Credit Suisse in Ostdeutschland ein Immobilien–Imperium aufbaute. Anfang 2009 folgte die Pleite mit 1,5 Milliarden Euro Schulden.

Ermittlungen gegen Caner

Seit 2010 geht die Justiz, wie berichtet, gegen Caner und weitere 19 Personen wegen des Verdachts auf schweren Betrug, betrügerische Krida und Gläubigerschädigung vor. Die Ermittlungen laufen noch, hieß es gestern, Mittwoch, von der Staatsanwaltschaft Wien. Es gehe um die Frage, wann die Zahlungsunfähigkeit von Caners Level-One-Gruppe eintrat und ob Anleihezeichner getäuscht wurden.

Für Caner gilt die Unschuldsvermutung. Verteidigt wird er von Richard Soyer, der auch an der Linzer Uni Wirtschaftsstrafrecht lehrt.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 18. Februar 2016 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Baubranche im Umbruch: Die Großen kaufen die mittleren Familienbetriebe

LINZ. Wastler, Glatzhofer, Duswald und Kolm übernommen – Es gab keine internen Nachfolger.

Oberösterreicher sparen 172 Euro pro Monat

LINZ. Für ihre private Vorsorge legen die Oberösterreicher Monat für Monat im Durchschnitt 172 Euro zurück.

Mehr Platz für Windeln: Logistiker Quehenberger baut für dm aus

ENNS. Lager um zehn Millionen Euro errichtet – Von Enns aus werden alle dm-Filialen beliefert.

Bauern dürfen mit steigenden Preisen rechnen

LINZ. Die weltweiten Preise für Agrarprodukte werden künftig jährlich um zwei bis vier Prozent steigen, ...

BMW Steyr: 100 Millionen Euro für neue Motoren-Prüfstände

STEYR. BMW kann Extremsituationen simulieren und erspart sich teure Tests auf der Straße.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!