Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 17. Dezember 2017, 05:22 Uhr

Linz: 1°C Ort wählen »
 
Sonntag, 17. Dezember 2017, 05:22 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft  > Wirtschaftsraum OÖ

IT-Spezialist bleibt der Linzer Kepler-Uni erhalten

LINZ. Mayrhofer wurde von Google umworben – Karenzierung, um für ein Jahr zum US-Konzern zu gehen.

IT-Spezialist bleibt der Linzer Kepler-Uni erhalten

Uni-Professor René Mayrhofer Bild: JKU Linz

Der Rektor der Linzer Universität, Meinhard Lukas, kann durchatmen. Er konnte die Abwanderung zumindest eines Spitzenforschers abwenden. René Mayrhofer, Spezialist für IT-Sicherheit und Schlüsselkraft für das geplante Linz Institute of Technology (LIT), hat ein lukratives Jobangebot vom US-Konzern Google erhalten. Lukas und Mayrhofer haben in den vergangenen Tagen intensiv um eine Lösung verhandelt.

"Wir haben jetzt vereinbart, dass sich Mayrhofer für ungefähr ein Jahr karenzieren lässt, um diese tolle Erfahrung bei Google machen zu können", sagt Lukas, der von einer für alle Seiten positiven Vereinbarung spricht. "Wir profitieren vom Netzwerk, das sich Mayrhofer als einer der Spitzenforscher der JKU aufbauen kann. Gleichzeitig freut es mich, dass er das Potenzial in Linz so einschätzt, dass er sich langfristig für einen Verbleib an der JKU entschieden hat", sagt der Rektor. Parallel zu seiner Tätigkeit in der Google-Zentrale in Mountain View wird der 38-Jährige am Aufbau des Linz Institute of Technology mitarbeiten. Das LIT ist ein Schwerpunktthema von Wirtschaftslandesrat Michael Strugl. "Ich bin froh, dass diese Lösung gefunden wurde. Meine Vision ist, dass die JKU international sichtbar wird und Konzerne wie Google Entwicklungsarbeit nach Linz verlagern", so Strugl.

HNO-Professorin verlässt Linz

Die Linzer Medizin-Fakultät muss hingegen einen Rückschlag hinnehmen. Gründungsprofessorin Nicole Rotter wird Linz nach wenigen Monaten bereits wieder verlassen. Die deutsche HNO-Spezialistin folgt einem Ruf an eine der größten Kliniken Deutschlands in Mannheim. (sd)

Kommentare anzeigen »
Artikel 12. August 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Wirtschaftsraum OÖ

Wie das Beteiligungsreich des Landes Oberösterreich langsam verändert wird

Landesholding: Ein kleines Team beim Land wacht über eine Fülle an Unternehmen.

Reifenhändler Bruckmüller schickt weitere Firmen in Pleite

STEYR. Drei Firmen in Asten, Wals und Wien betroffen.

Brau Union: Wachstumsfantasie ohne Promille

LINZ. Markus Liebl übergibt die Führung des größten heimischen Braukonzerns an den Norweger Magne Setnes.

Softwarepark Hagenberg sucht Chef und baut um sieben Millionen Euro aus

HAGENBERG. Ein Manager wird den Standort leiten, kein Professor mehr – 100 neue Jobs entstehen.

"Die klarste Form eines Luftschlosses"

LINZ. Bitcoin: Wirtschaftsprofessor Teodoro Cocca über den Hype um die Kryptowährung, die Versäumnisse der ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!