Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 26. Juni 2017, 10:40 Uhr

Linz: 22°C Ort wählen »
 
Montag, 26. Juni 2017, 10:40 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft  > Wirtschaftsraum OÖ

Gmundner-Milch: "Preise sind Vorbild"

WIEN/GMUNDEN. Landwirtschaftskammer-Präsident Schultes will Milch an Kälber verfüttern.

Milch

(Symbolbild) Bild: Wodicka, Colourbox

Der Präsident der Landwirtschaftskammer Österreich, Hermann Schultes, begrüßt das umstrittene "Milchmengen-Begrenzungssystem" der Gmundner Molkerei. Die OÖN haben vergangene Woche exklusiv darüber berichtet.

Bei diesem Bonus-Malus-System auf Basis der vorjährigen Liefermengen fällt der Preis bei deutlicher Mehrlieferung. Je nachdem, wie viel der einzelne Bauer im Vergleich zu den Vorjahresmengen anliefert, bekommt er je Liter Milch einen Bonus oder einen Abzug. Vom Basispreis von 27 Cent je Liter kann der Bauer, liefert er ähnlich oder weniger als im Vorjahr an, bis zu 29 Cent je Liter lukrieren. Bei gesteigerter Liefermenge kann der Literpreis auf 25 oder 23 Cent gedrückt werden. Bauern sprechen von einem ruinösen Preis.

Schultes nennt das eine "sehr vernünftige Zielmengenvereinbarung". Auch die anderen Molkereien in Österreich sollten sich das Gmundner-Modell genau ansehen. Ein erster Schritt, um die "sehr unangenehme Milchwelle" etwas abzufedern, wäre auch, Milch an die Kälber zu verfüttern.

Am 14. März beraten die EU-Agrarminister erneut über die Lage auf dem Milchmarkt. Die Bauernvertreter werden den Agrarministern ein Mengenvereinbarungsmodell vorschlagen. Die EU-Kommission könnte eine Milchmengenreduktion ausschreiben. Molkereien könnten sich bewerben und erhielten eine Ausgleichszulage.

Kommentare anzeigen »
Artikel 03. März 2016 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Warum Androsch den Schwiegersohn als Chef absetzte

Salinen AG: Eigentümer Hannes Androsch und RLB holten Peter Untersperger als Nachfolger von Stefan Maix.

Frauscher Sensortechnik will mit US-Kapital die Bahn 4.0 steuern

SANKT MARIENKIRCHEN BEI SCHÄRDING. Mit Eigentümerwechsel erfolgt ein Technologiesprung – Bereits 300 ...

Gesundes Wachstum in Österreichs Pharmawelt

LINZ/WELS. Die Nachricht, dass Shire rund 500 Mitarbeiter abbaut, hat überrascht und ist untypisch für die ...

dayli-Gläubiger erhalten vorerst elf Millionen Euro

LINZ. Vier Jahre nach Insolvenz und Schließung der Drogeriemarkt-Kette dayli (vormals Schlecker) erhalten ...

Uniqa baut Marktführerschaft in Oberösterreich weiter aus

LINZ. Prämienvolumen von 445,2 Millionen Euro im vergangenen Jahr lässt Marktanteil auf 18,9 Prozent wachsen.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!