Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 23. April 2018, 13:43 Uhr

Linz: 24°C Ort wählen »
 
Montag, 23. April 2018, 13:43 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft  > Wirtschaftsraum OÖ

Die Gründerszene hat Aufwind

WIEN/LINZ. Unternehmensgründung: Die neue Bundesregierung verspricht Entlastungen bei Bürokratie und Steuern, die künftigen Förderinstrumente sind noch unklar.

6 Kommentare Josef Lehner 23. Dezember 2017 - 00:04 Uhr
Kommentare zu diesem Artikel
netmitmir (4664) 26.12.2017 00:14 Uhr

"..die künftigen ......instrumente sind noch unklar. " Das einzige Klare an der Regierung ist die Trübe ihrer Pläne. Mich wundert nicht, dass die mit den Verhandlungen so schnell fertig waren, die haben in ihrer Ahungslosigkeit die Hälfte vergessen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
jago (41378) 23.12.2017 16:35 Uhr

> Start-up-Förderung gestoppt
> Noch offen ist nach der Regierungserklärung, welche Schützenhilfe
> Gründer erwarten können. Die Förderstelle Austria Wirtschaftsservice (aws)
> informiert, dass ...


2 DINGE sind sicher wie das Amen im Gebet:
1. die Politiker fördern nur dann was, wenns ihrer Partei bei den Wahlen nützt.
2. jede Kombiniation von Wirtschaft und Staat nutzt nur dem Staat und schadet der Wirtschaft. Sogar bei Waffen fürs Militär ist das am End die traurige Gewissheit.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
jago (41378) 23.12.2017 16:39 Uhr

Beispiel: Thyssen und Krupp haben fusionieren müssen.

Na gut, DDR und BRD haben auch fusioniert.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
MitDenk (12306) 23.12.2017 15:33 Uhr

Ich kann nicht gerade jubeln, wenn hier steht, wieviele Firmen gegründet werden. Die wenigsten werden innovative Betriebsziele verfolgen. Die meisten werden sich nach einiger Zeit wieder aus dem Mitbewerb verabschieden müssen, hoffentlich ohne dass zuviel Schaden entstanden ist. Nicht einmal drei Arbeitsplätze im Durchschnitt bedeutet, dass meist nur der Inhaber selbst und eine oder ein Vertraute(r) mit an Bord sind. Bauunternehmer arbeiten wahrscheinlich mit Personal aus dem EU-Land. Die heben den Schnitt....´
Es sollten doch Unternehmer hier tätig werden und innovativen Unternehmern unter die Arme greifen, ihnen als Paten zur Seite stehen, und nicht die Politik.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
jago (41378) 23.12.2017 16:28 Uhr

Du verlangst zu viel von den Obrigen in der Hierarchie mit sicherem Monatsgehalt grinsen

Die ganz Obrigen verbringen ihre Arbeitszeit großteils mit Parteibonzerei und da kommen solche Werbeeinlagen raus.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (3188) 23.12.2017 00:40 Uhr

Das Foto mit dem ehemaligen Landesrat ist so alt wie das Gerücht, dass tech2b der Gründerszene förderlich wäre.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 10 / 2? 

Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!