Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 21. Juni 2018, 10:49 Uhr

Linz: 28°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 21. Juni 2018, 10:49 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft  > Wirtschaftsraum OÖ

Bedenken gegen Hali-Übernahme

WIEN/EFERDING. Der geplante Kauf der Büromöbel-Hersteller Hali und Svoboda durch den Sanierer Erhard Grossnigg und Ex-Wirtschaftsminister Martin Bartenstein steht auf der Kippe.

Die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) hat Bedenken, da Grossnigg und Bartenstein bereits die Büromöbel-Hersteller bene und Neudoerfler besitzen.

Laut BWB-Chef Theodor Thanner steht es derzeit 50 zu 50, wie ihn die "Presse" gestern, Donnerstag, online zitierte. Heute findet ein weiteres Treffen der Beteiligten statt, bestätigte ein Sprecher der BWB. Am Montag wird entschieden. Bis dahin läuft die Frist, in der die Kartellwächter die Transaktion prüfen müssen.

Die BWB hat in den vergangenen Wochen 300 Kunden und 172 Konkurrenten im In- und Ausland befragt. Das Ergebnis soll heute besprochen werden.

Kommentare anzeigen »
Artikel 09. März 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Wirtschaftsraum OÖ

AIT und Profactor forschen nun gemeinsam an Robotern

WIEN/STEYR. Wissenschaftsinstitut der Republik übernimmt Technikschmiede.

Energiestrategie: "Wo sind die vielen Dächer?"

LINZ. Europäisch und national sei die Energiepolitik zu sehr von Einzelideen geprägt, das Gesamtkonzept ...

Aus für das Gurkerl

EFERDING. Das Symbol für den Gemüseanbau im Eferdinger Landl droht zu verschwinden.

Gerhard Weiß verkauft Pro und Tabor an Investoren Rutter und Harisch

Der 79-jährige Linzer Handelsunternehmer Gerhard Weiß zieht einen Schlussstrich und verkauft nach dem ...

Land beschließt Pakt für die Arbeit

LINZ. Die Landesregierung hat gestern den Pakt für Arbeit und Qualifizierung 2018 beschlossen.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!