Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 25. Februar 2018, 06:38 Uhr

Linz: -8°C Ort wählen »
 
Sonntag, 25. Februar 2018, 06:38 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft  > Wirtschaftsraum OÖ

 Land und Stadt gelingt Coup bei Flughafen-Job

Norbert Draskovits von Flyniki wechselt nach Linz.

Norbert Draskovits Bild: Ö. Verkehrsbüro

Die stürmischen Zeiten nach der Pleite von AirBerlin haben den Eigentümern des Flughafen Linz, dem Land Oberösterreich und der Stadt Linz, zu einer Bewerberfülle für die Nachfolge von Flughafen-Chef Gerhard Kunesch verholfen. Mehr als 40 überwiegend höchstqualifizierte Bewerbungen sind eingegangen.

Nach Informationen der OÖN hat der Verkaufschef von Flyniki, Norbert Draskovits, die besten Chancen. Von den beiden Letztentscheidern, Landeshauptmannstellvertreter Michael Strugl und Bürgermeister Klaus Luger gibt es keine Stellungnahmen. Kommt der 57-Jährige, gelingt den Eigentümern aber ein Coup: Draskovits erst bei der AUA, war dann zwölf Jahre Vorstand des größten heimischen Touristikkonzerns Verkehrsbüro, Geschäftsführer des Geschäftsreisen-Anbieters BCD Travel und bis April 2012 Präsident des Österreichischen Reisebüroverbandes. Dann wechselte als weltweiter Verkaufschef zu Air Berlin, seit 2016 ist er wieder in Wien bei Flyniki.

Kommentare anzeigen »
Artikel Dietmar Mascher 07. Dezember 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Wirtschaftsraum OÖ

"Tonis Freilandeier": Amering überrumpelte die Interessenten

VORCHDORF/KNITTELFELD. Am kommenden Freitag, 2. März, will der Masseverwalter der insolventen Tonis ...

"Es muss sich niemand Sorgen um das Werk in Steyr machen"

WIEN/STEYR. BMW-Motorenwerk mit Absatzrekord, aber mit Diesel-Minus von mehr als zehn Prozent.

DHL baut neue Niederlassung am Linzer Flughafen

HÖRSCHING. Logistiker investiert 25,6 Millionen Euro – Pro Jahr sollen bis zu 22 Millionen Pakete ...

300.000 Euro für Linzer Gitarren-App

LINZ/WIEN. Smartphone-Gitarrenlehrer „Fretello“ überzeugte einen Investor der ...

"Die voestalpine ist kein Tummelplatz für eitle Männer"

LINZ. Wie sehen Vertreter der Kleinaktionäre die Zukunft des Linzer Großkonzerns?
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!