Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 23. Mai 2018, 06:43 Uhr

Linz: 13°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 23. Mai 2018, 06:43 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft  > Wirtschaftsraum OÖ

48,6 Millionen Euro für Schärding

SCHÄRDING. ÖBB, Land OÖ und Stadt Schärding investierten in den neuen Bahnhof.

48,6 Millionen Euro für Schärding

Gestern feierlich eröffnet Bild:

Der Baubeginn war im Frühjahr 2014. Gestern, Freitag, wurde der Bahnhof Schärding in Anwesenheit von ÖBB-Chef Andreas Matthä, Landeshauptmann Thomas Stelzer, Verkehrslandesrat Günther Steinkellner und Schärdings Bürgermeister Franz Angerer feierlich eröffnet.

48,6 Millionen Euro haben die Bundesbahnen, das Land OÖ und die Stadt Schärding in die Modernisierung investiert. Damit ist nach Linz, Wels und Attnang-Puchheim der nächste wichtige Bahnhof in Oberösterreich erneuert. "Mit dem neuen Bahnhof Schärding haben wir eines der erfolgreichsten Infrastrukturprojekte in Oberösterreich auf Schiene gebracht", sagt Matthä. 1100 Fahrgäste nutzten täglich den Schärdinger Bahnhof. Zudem sei die Strecke Passau–Wels eine der Hauptverkehrsachsen Österreichs. "Die Fertigstellung des Bahnhofes Schärding ist ein toll gestalteter Mosaikstein, der sich optimal in das neue Innviertler Verkehrskonzept einfügt", sagte Steinkellner anlässlich der Eröffnung.

Im Vorjahr haben die ÖBB 461 Millionen Fahrgäste befördert, 244 Millionen von ihnen wurden in den Zügen transportiert.

Kommentare anzeigen »
Artikel 24. Juni 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Wirtschaftsraum OÖ

"Wenn Sie etwas tun, was sonst niemand tun will"

LINZ. Mr. Linz Textil Dionys Lehner über die Zukunft des Unternehmens, sein Vermächtnis für Linz und die ...

Millionenkauf in heimischer Start-up-Szene

LINZ/WIEN. Das Investorennetzwerk startup300 baut seine Kapazitäten aus.

Linzer Icon wurde Steuerberater des Jahres

LINZ. Die Linzer Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungskanzlei Icon hat in London bei der Wahl der ...

"Kika-Leiner hat eine Zukunft – egal mit welchem Gesellschafter"

LINZ. Firmenchef Gunnar George will nach harten Einschnitten langsamer als bisher wachsen.

Die Tabakfabrik: Nährboden für Genieblitze

Die Linzer Tabakfabrik vollzieht in flottem Tempo ihre Wandlung von der ehemaligen Tschickbude zum Zentrum ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!