Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 18. Dezember 2017, 17:18 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Montag, 18. Dezember 2017, 17:18 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft  > Wirtschaftsakademie  > Wirtschaftsakademie 2015

„Der Lebens-Cocktail besteht aus vielen Zutaten“

Der diplomierte Sportwissenschaftler, Volkswirt und Coach Ralph Goldschmidt zeigt bei der OÖN-Wirtschaftsakademie & Führungsimpulse am 15. April, wie der ideale Mix aus Karriere, Liebe und Lebensart gelingt.

RALPH GOLDSCHMIDT

RALPH GOLDSCHMIDT Bild: Goldschmidt

Gerade in der Hektik des Alltags ist es ungemein wertvoll stehen zu bleiben und das eigene Leben genau zu betrachten. Um zu erkennen, was einem wirklich wichtig ist und wo die Dinge vielleicht nicht ganz ideal laufen. Im Interview gibt Ralph Goldschmidt einen Ausblick auf seinen  OÖN-Wirtschaftsakademie-Vortrag „Shake your Life. Der perfekte Mix aus Karriere, Liebe und Lebensart“.

OÖNachrichten: Herr Goldschmidt, was verstehen Sie unter dem Begriff „Work-Life-Balance“?

Goldschmidt: Den Begriff „Work-Life-Balance“ finde ich ziemlich unglücklich, weil er suggeriert, dass es zwei gegensätzliche Pole gibt, die nicht zueinander gehören, nichts miteinander zu tun haben. Hier die Arbeit, da das Leben. Dazu kommt, dass „work“ oft reduziert wird auf Erwerbsarbeit und „life“ auf Familienleben. Selbst der Begriff „Balance“ ist schwierig. Viele Menschen haben dabei eine Waage vor Augen, bei der es darauf ankommt, sie auf 50:50 zu bringen und dann dort zu halten. Das Leben ist anders, dynamisch. Ich spreche lieber von „Lebens-Cocktail“, der nicht nur aus Karriere und Familie besteht. Es gehören z.B. auch Freunde, Sport, Uni, Geist, Geld, Werte, Sinn, Sex, Kultur, Gesundheit, Wohnen, Hobbys und vieles mehr dazu. Zu diesem ganz normalen Alltagswahnsinn  gesellen sich dann auch noch Extra-Projekte.

In Ihrem Buch und im gleichnamigen Vortrag geht es um das richtige Rezept für diesen Lebens-Cocktail. Welche Anregungen können Sie geben, um die Balance zwischen Arbeit und Leben zu halten?

Der erste Tipp: Es gibt nicht das eine Rezept. Finde DEINEN Cocktail! Denn er muss DIR schmecken. Überlege, was dir wirklich wichtig ist. Was ist essentiell und wovon gehört nur eine kleine Prise rein? Worauf kannst du ganz verzichten? Was verfeinert ihn noch? Der zweite Tipp: Verabschiede dich von der Erwartung, dass du immer den optimalen Cocktail hinkriegst. Es gibt auch Lebensphasen, in denen man froh sein kann, wenn man zumindest die wichtigsten Zutaten zusammen ins Glas bekommt. Für die meisten liegen diese Phasen im Alter zwischen 30 bis Anfang 40. Neben dem Job und der Karriere kommen dann oft Kinder, finanzielle Verpflichtungen durch Wohnungskauf oder Hausbau dazu, es fehlt die Zeit für Freunde, Sport und Hobbys, die Sinnfrage taucht auf und man stellt fest, dass Gesundheit und Fitness nicht unverwüstlich sind, oft sind Trennungen bzw. Scheidungen mit all ihren Folgen zu verkraften. In diesen Phasen ist es enorm wichtig, sich auf das ganz Wesentliche zu konzentrieren und sich – ganz pragmatisch – über ein gutes Zeitmanagement Freiräume für sich selbst zu erkämpfen.

Wie kann ich Freunden und Verwandten helfen, wenn sie unzufrieden sind?

Auch hier gilt: Kurzfristige Frustphasen gehören zum Leben dazu. Wenn das aber ein Dauerzustand wird, ist das mit der Unterstützung gar nicht so einfach. Manch einer will auch gar keine Hilfe, sondern einfach nur seinen Mist loswerden. Es reicht schon, einfach zuzuhören. Tipps und Ratschläge sind zwar gut gemeint, häufig aber nicht wirklich hilfreich. Besser funktioniert meist zu sagen: Seit einem Jahr erzählst du mir immer wieder, wie unzufrieden du mit XY bist.  Was würde dich denn weiterbringen? Was könntest du tun, damit sich das ändert? Ich würde dir gerne helfen. Sag mir: Was kann ich tun, damit s besser wird? Wenn ich den Eindruck habe, dass derjenige eher professionelle Unterstützung braucht, empfehle ich einen Coach.

Gehen Männer und Frauen unterschiedlich mit dem Thema um?

Es gibt folgende Tendenz: Männer machen Selbstwert noch immer ganz stark und oft einseitig an ihrem beruflichen Erfolg bzw. die Anerkennung für diesen Erfolg fest: Hierarchiestufe, Gehalt, Verantwortungsspanne, Mitarbeiteranzahl, Größe des Firmenwagens etc. Wenn das stimmt, sind sie durchaus bereit, in anderen Lebensbereichen Abstriche in Kauf zu nehmen, z.B. wenig Zeit für Familie zu haben, moppelig zu werden, Hobbys aufzugeben etc. Das geben die wenigsten offen zu, aber in meinen 20 Jahren als Coach habe ich ziemlich tiefe Einblicke in die Männerseelen gewinnen können. Frauen haben viel stärker den Anspruch an sich selbst, in möglichst allen Bereichen top zu sein: Im Job ihre Frau stehen, Karriere machen, gleichzeitig die fürsorgliche Mutter, perfekte Hausfrau, kreative Köchin, leidenschaftliche Liebhaberin, beste Freundin, engagiert im Ehrenamt, Top-Erscheinungsbild usw. Das ist etwas plakativ und überzeichnet, trifft aber den Kern. Wer diesem Anspruch gerecht werden will, müsste übermenschliche Kräfte haben.

Was empfehlen Sie Berufseinsteigern?

Der wichtigste Tipp: Such dir einen Job, auf den du wirklich Lust hast! Und wenn du nach einer Weile feststellst, dass der Job, den du machst, doch nicht passt: Such dir was anderes, wo du deine Talente, Interessen, Neigungen ausleben kannst. Die meisten verbringen im Job einen Großteil ihrer Zeit. Und wenn man sich dorthin quälen muss, ist die Notwendigkeit  nach einem Ausgleich außerhalb der Arbeit natürlich noch viel größer. Wenn du den richtigen Job gefunden hast: Nimm dir jedes Jahr eine kleine Auszeit für einen ehrlichen Blick in den Spiegel und schau dir dein Leben an: Was läuft gut, was weniger? Wo gilt es etwas zu ändern? Und dann sorge dafür, dass du das auch tust.

 

RALPH GOLDSCHMIDT
Ralph Goldschmidt ist Redner und Coach aus Leidenschaft. Er packt Zuhörer emotional, hält ihnen den Spiegel vor und rüttelt sie auf. In seinen Vorträgen erhalten die Teilnehmer wertvolle Tipps,  mit denen sie erfolgreich umsetzen können, was sie sich für ihr Leben vorgenommen haben. Der diplomierte Sportwissenschaftler und Volkswirt ist gefragter Interviewpartner in den Medien und lehrt an mehreren Universitäten und Hochschulen. Zu seinen Kunden zählen die meisten DAX-30-Unternehmen, namhafte Mittelständler, zahlreiche Verbände und renommierte Global Player. Es gibt kaum einen Redner und Trainer, der über einen so fundierten psychologischen und wissenschaftlichen Hintergrund verfügt sowie hochrelevante Themen mitreißend, lebensnah, sympathisch, absolut authentisch und höchst unterhaltsam präsentiert. Der „stern“ schreibt über ihn: „Kein Quanten-Quassler. Ralph Goldschmidt überzeugt, weil er ausstrahlt, was er verspricht: Leistungskraft UND Lebensglück.“

 

Die Genetik kennt keinen Durchschnitt

Markus Hengstschläger, 12. Mai
Jeder Mensch ist genetisch individuell. Das bedeutet konkret: Ausnahmslos jeder Mensch verfügt über einzigartige Voraussetzungen und Eigenschaften. Durch harte Arbeit lassen sich diese entdecken und in echte Leistung umsetzen. Das Problem der Gesellschaft ist Hengstschläger zufolge jedoch, dass man zu sehr darauf setzt, durchschnittliche Allround-Könner hervorzubringen. Die individuellen Talente werden dabei vergraben. Dabei sind es genau diese, die dazu beitragen, wirtschaftliche Herausforderungen erfolgreich zu meistern.
Genetiker Markus Hengstschläger wurde mit 29 Jahren bereits außerordentlicher und mit 35 Jahren ordentlicher Universitätsprofessor. Heute leitet er das Institut für Medizinische Genetik an der Medizinischen Universität Wien, ist privatwirtschaftlich in diesem Bereich tätig und u.a. stellv. Vorsitzender der österreichischen Bioethikkommission.

Allen Widerständen zum Trotz

Georg Fraberger, 15. September
Unterschiedliche Arten von Motivation treiben den Menschen an. Am wichtigsten ist es laut Georg Fraberger jedoch, den Sinn des eigenen Handelns zu erkennen: „Nur wer einen Sinn sieht, ist wirklich leistungsfähig.“ Der klinische und Gesundheitspsychologe Georg Fraberger wurde ohne Gliedmaßen geboren. Heute ist er verheiratet, Vater von vier Kindern, betreut u.a. Patienten in ähnlichen Situationen und führt trotz allen Schwierigkeiten ein erfülltes Leben.

 

Die wichtigsten Infos rund um die „OÖN-Wirtschaftsakademie & Führungsimpulse 2015“

Karten:
Wählen Sie zwischen attraktiven Abendveranstaltungen im Brucknerhaus Linz. Eintrittskarten aus einer Abo-Buchung werden einzeln ausgehändigt und sind jederzeit auf Dritte übertragbar. Sie können diese für sich selbst, als Kundengeschenk oder zur Motivation Ihrer Mitarbeiter verwenden.

Nach den Vorträgen haben Sie Gelegenheit, mit Unternehmern, Führungskräften und Top-Mitarbeitern ins Gespräch zu kommen. Erleben Sie einen Abend, der Sie beruflich und privat  voranbringt.

Preise:
Die Kosten für eine Abendveranstaltung der sechsteiligen Vortragsserie betragen 89 Euro (exkl. USt.). Bei Vorlage der OÖNcard erhalten Sie einen 10%-Vorteil auf den Kauf der Tickets. Eine Dreier-Abo-Karte für drei Vorträge der Herbstveranstaltungen erhalten Sie zum Vorzugspreis von 225 Euro (exkl. USt.) – Sie sparen damit 42 Euro.

Veranstaltungsort:
Brucknerhaus Linz (Mittlerer Saal)
Untere Donaulände 7
4010 Linz

Informationen und Buchung:
Telefon: 0732/7805-800
(Sie werden direkt mit dem Brucknerhaus verbunden)

Fax: 0732/7805-799
Web: nachrichten.at/wirtschaftsakademie
E-Mail: wiak@nachrichten.at

Terminübersicht:

Termin 2: Mittwoch, 15. April 2015, 18.30 Uhr (Einlass: 17.30 Uhr) – Vortrag „Shake your Life. Der perfekte Mix aus Karriere, Liebe und Lebensart“, Ralph Goldschmidt

Termin 3: Dienstag, 12. Mai 2015, 18.30 Uhr (Einlass: 17.30 Uhr) – Vortrag „Gene, Talente, Chancen“, Univ.-Prof. Mag. Dr. Markus Hengstschläger

Termin 4: Dienstag, 15. September 2015, 18.30 Uhr (Einlass: 17.30 Uhr) – Vortrag „Motivation – Was bewegt den Mensch?“, Mag. Dr. Georg Fraberger

Termin 5: Dienstag, 13. Oktober 2015, 18.30 Uhr (Einlass: 17.30 Uhr) – Vortrag „Schlagfertig war gestern! – Verhandlungen und Gespräche effizient führen“, Dr. Ingeborg Rauchberger

Termin 6: Dienstag, 17. November 2015, 18.30 Uhr (Einlass: 17.30 Uhr)  – Vortrag „Wie E-Commerce den Handel verändert“, Mag. Harald Gutschi

Kommentare anzeigen »
Artikel 02. April 2015 - 12:39 Uhr
Mehr Wirtschaftsakademie 2015

Wie man auf Attacken und Killersätze reagiert

LINZ. Schlagfertige Reaktionen sind für Expertin Ingeborg Rauchberger oft eher hinderlich als hilfreich.

„Motivation braucht Angst und Risiko“

LINZ. Wie schafft man es, Kollegen, Mitarbeiter oder sich selbst zu motivieren?

"Kannibalisieren Sie sich, sonst tut's ein anderer"

LINZ. "Alle sehen es kommen – und trotzdem schaffen sie den Sprung nicht", sagte Dietmar Dahmen am ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!