Uhren & Juwelen

Menü
Facebook Twitter Google+ E-Mail
Ein Produkt der Sonderthemen-Redaktion
Glänzende Premiere

Als Gewinner in der Kategorie "Fashion Jewelry – Brand of the Year" wurde Sif Jakobs ausgezeichnet. Bild: Messe München

Glänzende Premiere

Als Höhepunkt der Schmuck- und Uhrenmesse INHORGENTA MUNICH 2017 hat die Messe München erstmals den INHORGENTA AWARD verliehen.

Von Sonderthemen-Redaktion, 04. März 2017 - 00:04 Uhr

Die Jury um Star-Designer Michael Michalsky und die Top-Models Franziska Knuppe und Shermine Shahrivar vergab die neue Auszeichnung in sechs Kategorien. Vor rund 450 geladenen Gästen wurde erstmals der INHORGENTA AWARD im Postpalast München vergeben. Die Auszeichnung würdigt besondere Produkte und Verdienste der Schmuck- und Uhrenbranche. Im Rahmen einer exklusiven Gala wurden die Sieger gekürt.

Der namhaften Jury gehörten Wempe-Geschäftsleitungsmitglied Anja Heiden, Professorin Christine Lüdeke von der Hochschule Pforzheim, die Journalistin Julia Katharina Hettich, Uhrenexperte Gisbert Brunner, die Top-Models Franziska Knuppe und Shermine Shahrivar sowie Modeschöpfer Michael Michalsky an. Michalsky: "Ich finde diesen Award nicht nur klasse, sondern überfällig. Denn diese Branche hat eine solche Auszeichnung verdient. Es ist mir eine echte Ehre, als Jurymitglied bei der ersten Verleihung dabei zu sein. Und es hat mir sehr viel Spaß gemacht."

In der Kategorie "Fine Jewelry" setzte sich das Schmuck-Label Isabelle Fa gegen die weiteren Nominierten Meister und Yana Nesper durch. Geschäftsführerin Isabelle Mössner: "Wir haben nicht einmal zu hoffen gewagt, dass wir gewinnen. Zumal wir uns schon darüber gefreut hatten, nominiert gewesen zu sein. Dass wir jetzt sogar Sieger sind, das ist unbeschreiblich. Dieser Preis wird einen ganz besonderen Platz bei uns bekommen – und zwar in unserem Ausstellungsraum."

Die Kategorie "Fashion Jewelry" gewann die Schmuck-Marke Sif Jakobs vor Schmuckwerk und Bernd Wolf. In der Kategorie "Watch" triumphierte Junghans vor Casio und Dufa. "Wir freuen uns riesig. Dieser Award ist eine tolle Auszeichnung. Dieser Preis ist eine schwere Bürde, die wir weitertragen werden", so Matthias Stotz, Geschäftsführer von der Uhrenfabrik Junghans. Die Kategorie "Designer" entschied Roberto Demeglio vor Bastard Collection und Corinna Heller für sich. In der Kategorie "Retailer" siegte das Münchner Fachgeschäft Addore vor Oeding-Erdel und Lorenz.

Die Kategorie "Best Piece of Jewelry" wurde als Publikumspreis in einem Online-Voting entschieden – über 3000 Teilnehmer stimmten ab. Am Ende durfte sich Liliana Guerreiro wie die anderen fünf Sieger über die rund drei Kilogramm schwere Bronze-Trophäe, die einen Diamanten darstellt, freuen. Die Portugiesin ließ Jennifer Pusenkoff und Schmuckwerk hinter sich.

»zurück zu Uhren & Juwelen«
Bitte Javascript aktivieren!