Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 21. Oktober 2014, 13:55 Uhr

Linz: 15°C Ort wählen »
 
Dienstag, 21. Oktober 2014, 13:55 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Staatsanwälte ermitteln gegen Piëch und Porsche

STUTTGART. Die Staatsanwaltschaft in Stuttgart weitet ihre jahrelangen Ermittlungen gegen Führungskräfte der Porsche Holding aus.

Staatsanwälte ermitteln gegen Piëch und Porsche

Ermittlungen jetzt auch gegen Ferdinand Piëch Bild: dpa/Uli Deck

„Es gibt ein Ermittlungsverfahren gegen alle Mitglieder des Aufsichtsrates der Porsche Holding wegen Beihilfe zur Marktmanipulation“, sagte gestern eine Sprecher der Behörde.

Damit nimmt die Justiz auch die Porsche-Großaktionäre Ferdinand Piëch und Wolfgang Porsche und den Betriebsratschef Uwe Hück ins Visier. Im März läuft eine fünfjährige Verjährungsfrist für die angeblichen Marktmanipulationen ab.

Die Stuttgarter Staatsanwälte gehen seit 2009 dem Verdacht nach, dass die Porsche Holding im Übernahme-Poker mit Volkswagen im Jahr 2008 mehrfach falsche Angaben über den Beteiligungserwerb und ihre Beherrschungsabsichten gemacht hat.

Gegen der früheren Porsche-Chef Wendelin Wiedeking und den früheren Finanzvorstand Holger Härter haben die Staatsanwälte im Dezember 2012 vor dem Landgericht Stuttgart bereits Anlage erhoben, über deren Zulassung aber noch nicht entschieden ist.

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
 
/
 

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 2 + 2? : 


Artikel OÖN 13. Februar 2013 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Alpine-Pleite: Quotenprognose bei 5,5 bis 6,5 Prozent

WIEN. Die Gläubiger der insolventen Alpine Bau GmbH, die im Sommer 2013 die größte Pleite seit dem ...

Microsoft-Chef Nadella verdiente 84,3 Millionen Dollar

NEW YORK. Microsoft-Chef Satya Nadella hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 84,3 Millionen Dollar (66 ...

Bürokratie kostet Tischler 900 Euro pro Kopf und Jahr

LINZ. 25 Betrieben reicht es: Die steigenden Kosten gefährden Arbeitsplätze.

IT-Firma Dynatrace wird um das Zehnfache wachsen

LINZ. Linzer Unternehmen bekommt nach Verkauf des Mutterkonzerns gesamten Geschäftsbereich übertragen.

Mehr als 160.000 Fluggäste bleiben auf dem Boden

FRANKFURT. Wieder einmal bleiben die Lufthansa auf dem Boden.
Meistgelesene Artikel   mehr »