Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 28. Jänner 2015, 17:10 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 28. Jänner 2015, 17:10 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Staatsanwälte ermitteln gegen Piëch und Porsche

STUTTGART. Die Staatsanwaltschaft in Stuttgart weitet ihre jahrelangen Ermittlungen gegen Führungskräfte der Porsche Holding aus.

Staatsanwälte ermitteln gegen Piëch und Porsche

Ermittlungen jetzt auch gegen Ferdinand Piëch Bild: dpa/Uli Deck

„Es gibt ein Ermittlungsverfahren gegen alle Mitglieder des Aufsichtsrates der Porsche Holding wegen Beihilfe zur Marktmanipulation“, sagte gestern eine Sprecher der Behörde.

Damit nimmt die Justiz auch die Porsche-Großaktionäre Ferdinand Piëch und Wolfgang Porsche und den Betriebsratschef Uwe Hück ins Visier. Im März läuft eine fünfjährige Verjährungsfrist für die angeblichen Marktmanipulationen ab.

Die Stuttgarter Staatsanwälte gehen seit 2009 dem Verdacht nach, dass die Porsche Holding im Übernahme-Poker mit Volkswagen im Jahr 2008 mehrfach falsche Angaben über den Beteiligungserwerb und ihre Beherrschungsabsichten gemacht hat.

Gegen der früheren Porsche-Chef Wendelin Wiedeking und den früheren Finanzvorstand Holger Härter haben die Staatsanwälte im Dezember 2012 vor dem Landgericht Stuttgart bereits Anlage erhoben, über deren Zulassung aber noch nicht entschieden ist.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 13. Februar 2013 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Israelischer Konzern kauft Linzer Prolactal

LINZ/TEL AVIV. Die börsenotierte ICL Food Specialities aus Tel Aviv hat den Käseerzeuger Prolactal mit ...

Tsipras stoppt Privatisierung von Energiekonzern

ATHEN/BRÜSSEL. Drei Tage nach dem Machtwechsel in Griechenland drohen erste, massive Differenzen zwischen ...

Apple: 16 Milliarden Gewinn im Quartal

CUPERTINO. Der Erfolg des iPhone 6 hat Apple Rekordzahlen im Weihnachtsgeschäft beschert.

Mehr Gäste, aber weniger Nächtigungen 2014 in Österreich

WIEN. Das Urlaubsland Österreich hat zwar 2014 mehr Touristen angelockt als je zuvor, doch sind sie ...

Wifo erwartet im Schnitt 1,25 Prozent Wachstum bis 2019

WIEN. Das Wirtschaftswachstum bleibt in Österreich im Zeitraum 2015 bis 2019 verhalten, geht aus der ...
Meistgelesene Artikel   mehr »