Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 20. November 2017, 06:35 Uhr

Linz: 4°C Ort wählen »
 
Montag, 20. November 2017, 06:35 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Siemens verdiente in Österreich deutlich weniger

WIEN. Die Österreich-Tochter des deutschen Siemens-Konzerns setzte im Geschäftsjahr 2014/15 (per Ende September) deutlich weniger um.

Siemens verdiente in Österreich deutlich weniger

Wolfgang Hesoun Bild: APA/HELMUT FOHRINGER

Der Umsatz der Siemens AG Österreich schrumpfte von 2,66 auf 2,53 Milliarden Euro. Das Betriebsergebnis halbierte sich auf 91 Millionen Euro. Das geht aus der Pflichtveröffentlichung im Amtsblatt hervor. Der Jahresüberschuss hingegen erhöhte sich von 39 auf 194 Millionen Euro. Der Grund dafür ist unter anderem, dass die Abschreibungen von 232 auf 12 Millionen Euro zurückgingen.

Der Personalstand reduzierte sich von 7846 auf 7738 Mitarbeiter. Vorstandschef Wolfgang Hesoun und Finanzchef Reinhard Pinzer verdienten zusammen 2,25 Millionen Euro (nach 2,06 im Geschäftsjahr davor).

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 07. April 2016 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Wer bekommt die EU-Agenturen? Harter Kampf um die Brexit-Beute

Heute entscheidet sich, wohin Bankenaufsicht und Arzneimittelbehörde kommen.

Millionen-Betrug bei Deutscher Post

BONN. 14 Personen sollen bis zu 100 Millionen Euro erbeutet haben.

Red-Bull-Chef Mateschitz soll Nachfolgeproblem haben

WIEN/FUSCHL. Über ein angebliches Nachfolgeproblem bei Red Bull spekuliert das deutsche "Manager Magazin".

Nach Air-Berlin-Pleite: Flugpreise steigen exorbitant

WIEN/SCHWECHAT/BERLIN. Nach Beobachtungen des Internetportals Mydealz sind Flüge nach der Pleite von Air ...

Paradise Papers - Spuren zu 63 Adressen in Österreich

WIEN. 55 verschiedene Offshore-Gesellschaften mit Spuren nach Österreich tauchten in den "Paradise Papers" ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!