Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 19. Februar 2018, 09:00 Uhr

Linz: -1°C Ort wählen »
 
Montag, 19. Februar 2018, 09:00 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

ÖBB will bis zu 200 Güterverkehr-Loks von Siemens kaufen

WIEN/MÜNCHEN. Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) kaufen von Siemens bis zu 200 Loks für den Güterverkehr. Die Bestbieterermittlung erfolgte am Mittwoch voriger Woche, am (gestrigen) Montag wurden die Bieter verständigt.

ÖBB

Bild: Weihbold Volker

Das Auftragsvolumen lag bei der Bekanntgabe der Ausschreibung Ende 2015 bei 570 Mio. Euro. Details zum Auftrag dürfe man aus wettbewerbsrechtlichen Gründen noch nicht bekanntgeben, hieß es aus der ÖBB am Dienstag.

Mit dem Kauf der Güterverkehrs-Loks wird der Plan des ehemaligen ÖBB-Chefs und jetzigen Bundeskanzlers Christian Kern (SPÖ) umgesetzt, im Güterverkehr international zu wachsen.

Anfang 2016 wurde der Rahmenvertrag über insgesamt 200 Stück Elektrolokomotiven ausgeschrieben, die Einzelabrufe werden nach der Auftragsvergabe separat festgegelegt. "Der in Aussicht genommene Bestbieter ist die Siemens AG Österreich", teilte die ÖBB am Dienstagvormittag mit. Mit der Zustellung über die Mitteilung des Vergabeergebnisses habe gleichzeitig eine zehntägige Stillhaltefrist begonnen. Danach erfolge die endgültige Vergabe.

Die ÖBB transportieren jährlich 459 Millionen Fahrgäste und 111 Mio. Tonnen Güter. Der staatliche Konzern hat mehr als 40.000 Mitarbeiter bei Bahn und Bus und zusätzlich 1.700 Lehrlinge.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 17. Januar 2017 - 09:29 Uhr
Mehr Wirtschaft

Ökonomen für Cannabis-Freigabe, Schneider: "Vorteile überwiegen"

LINZ. Die Legalisierung von Cannabis würde organisierte Kriminalität schwer treffen.

Stahl: Kritik an konkreten Zollplänen der USA

WASHINGTON. Europäer befürchten, Billigimporte aus Fernost könnten vermehrt nach Europa umgelenkt werden.

Lohndumping: 10.000 Kontrollen in Österreich

WIEN. Bei weniger als einem Prozent der kontrollierten inländischen Firmen gab es 2017 den Verdacht auf ...

Die olympischen Geschäfte von Oberösterreich

LINZ/PYEONGCHANG. Winterspiele als Umsatzbringer: Heimische Sportartikelhersteller, Lebensmittelfirmen und ...

Wer kümmert sich jetzt wirklich um Bitcoin & Co?

Kryptowährungen wie Bitcoin gehören reguliert, sagen Experten.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!