Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 24. Mai 2018, 13:58 Uhr

Linz: 23°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 24. Mai 2018, 13:58 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Nächster Deal Benkos: Signa übernimmt mybestbrands

WIEN. Die Signa-Gruppe des österreichischen Investors René Benko landet nach dem Kauf von hood.de die nächste Übernahme eines erfolgreichen Handelsportals. Signa Retail erwirbt mybestbrands. Es ist der siebente Zukauf im Bereich des Online-Handels innerhalb von 14 Monaten

GEPA-21011782214

René Benko mit seiner Frau Nathalie Bild:

mybestbrands wurde 2008 gegründet und hat sich auf den Vertrieb von Kleidung im Internet spezialisiert. Die Plattform bezeichnet sich als „größte Fashion Mall für Premium- und Luxusmode im Internet“. Eine Million Kunden kaufen dort. Im Vorjahr wurden via mybestbrands 100 Millionen Euro umgesetzt. Marken wie Gucci oder Burberry treten auf mybestbrands mit eigenen Shops auf.

Für die Signa Retail, die zur Signa-Gruppe René Benkos gehört, ist dies ein weiterer Schritt, das Handelsimperium auch im Internet auszubauen. Zu Signa Retail gehört die KaDeWe Group mit drei Premiumhäusern KaDeWe in Berlin, Alsterhaus in Hamburg sowie Oberpollinger in München. Diese soll quasi stationärer Spiegel zur Luxus-Onlineplattform sein. Zur Signa Retail gehört auch Signa Sports, Signa Department Store sowie Signa Food & Restaurant. Die Gruppe hat 125 Standorte in Innenstadtlagen und 55 Webshops in 15 Ländern, beschäftigt 20.000 Mitarbeiter und setzte zuletzt 3,8 Milliarden Euro um.

mybestbrands gehört zu 60 Prozent Signa, den Rest behalten die Unternehmensgründer Jörg Domesle und Moritz Seidel und ihr Management-Team.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖNachrichten/dm 19. Juni 2017 - 11:23 Uhr
Mehr Wirtschaft

Wohnen wird zunehmend zum Luxus

WIEN. In den vergangenen zehn Jahren verteuerten sich die Hauptmieten in Österreich um 36,4 Prozent von ...

Trump erwägt nun auch Strafzölle auf Autos

WASHINGTON. US-Präsident Donald Trump droht im Handelsstreit mit der EU und anderen großen ...

Standort-Ranking: Österreich holt auf, liegt aber im bescheidenen Mittelfeld

WIEN. Platz 18 bei Wettbewerbsfähigkeit – schlechte Werte bei Steuerpolitik und Beschäftigung.

Meischbergers-Aktienkauf als "solidarischer Akt"

WIEN. Am Vormittag des 34. Tags im Korruptionsprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ/ÖVP) ...

"Alles Wertvolle im Leben kann man nicht messen"

LINZ. Richard David Precht zu Gast beim Consultants Day der Wirtschaftskammer Oberösterreich.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!