Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 20. Dezember 2014, 06:49 Uhr

Linz: 6°C Ort wählen »
 
Samstag, 20. Dezember 2014, 06:49 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Markenwert: Red Bull fliegt allen auf und davon

WIEN. Der Energy-Drink-Hersteller ist mit Abstand die wertvollste Marke in Österreich und hat seinen Vorsprung im Jahr 2011 weiter ausgebaut.

Red Bull Dose

Symbolbild Bild: APA

Red Bull verleiht laut seinem Werbeslogan den Konsumenten Flügel. Flügel hat offenbar auch der Markenwert des Energy Drinks aus Fuschl (Salzburg). Allein im vergangenen Jahr hat die Marke um 528 Millionen Euro an Wert hinzugewonnen und steht laut einer Studie des European Brand Institute bei derzeit 13,93 Milliarden Euro. Red Bull ist damit fast vier Mal so viel wert wie die zweitplatzierte Marke Swarovski. Der Markenwert des Tiroler Kristallglas-Erzeugers ist um etwa drei Prozent gesunken und liegt bei 3,67 Milliarden Euro.

ÖBB rasant unterwegs

Einer der großen Gewinner des vergangenen Jahres sind die Österreichischen Bundesbahnen, deren Markenwert prozentuell am meisten zugelegt hat (plus 10,1 Prozent auf 1,52 Milliarden Euro). Damit haben die ÖBB die Erste Bank überholt und liegen in der Rangliste auf Platz acht. Die Erste Bank war mit einem Minus von mehr als 600 Millionen Euro einer der großen Verlierer – genauso wie Raiffeisen, deren Markenwert in etwa ebenso stark zurückgegangen ist.

Während die Banken und Telekom-Unternehmen teilweise stark an Markenwert verloren haben, sind Industriemarken (plus 9,4 Prozent) am stärksten im Wert gestiegen. Unter den ersten Zehn hat vor allem der niederösterreichische Automaten- und Spielkonzern Novomatic mit einem kontinuierlichen Wachstum eine beachtliche Entwicklung durchgemacht. Mittlerweile steht Novomatic auf Rang vier und hat einen Platz auf dem Podest nur knapp verpasst.

Den hat noch immer die Telekom Austria inne, obwohl sie fast 700 Millionen Euro an Markenwert eingebüßt hat. „Strafrechtliche Ermittlungen, Gerichtsverfahren und Skandale beeinträchtigen zusehends den Wert einer Marke“, erklärt Gerald Ganzger von der Wiener Anwaltskanzlei Lansky, Ganzger & Partner den Wertverlust.

Unter den ersten Zehn taucht 2012 auch ein neuer Name auf: die OMV. Sie konnte die Vienna Insurance Group (VIG) verdrängen, die ihre Internationalität mit einem Rückgang im Markenwert bezahlen musste. Seit 2006 löste VIG den traditionsreichen Namen Wiener Städtische Versicherung als Dachmarke ab.

 

Apple an der Spitze

Der US-Technologieriese Apple hat den Ölkonzern ExxonMobil als wertvollstes Unternehmen der Welt abgelöst. Mit einer Marktkapitalisierung von 546 Milliarden US-Dollar liegt Apple nun deutlich vor dem Öl-Multi (400 Milliarden). Vor einem Jahr belegte Apple mit 310 Milliarden noch Rang zwei. Vier der fünf teuersten Unternehmen kommen aus den USA, nur Petrochina konnte auf Rang drei in diese Phalanx eindringen. Bester Europäer ist Shell auf Rang zehn.

 

Grafik: Österreichs Top-Marken


Österreichs Top-Marken
PDF Datei (1.87 MBytes.)

 

Grafik: Teuerste Unternehmen der Welt


Teuerste Unternehmen der welt
PDF Datei (797.06 KBytes.)

 

Kommentare anzeigen »
Artikel 05. Juli 2012 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Hypo-Klagen verschlingen allein an Gerichtsgebühren 70 Millionen Euro

WIEN. Nach der Eskalation im Streit um die Hypo Alpe Adria raten Juristen zum Vergleich.

Von der Garage in die Welt: Tüfteln für Dieselmotoren

Steinbauer: Mit 99 Prozent Exportanteil macht sich die Wartberger Firma einen Namen als Optimierer für ...

Energie AG mit mehr Ertrag und Fragezeichen

LINZ. Ergebnis liegt deutlich über dem Vorjahr, Unternehmenswert sinkt, Abfallsparte hält sich noch in ...

Tiroler Hotelier investiert 43 Millionen Euro in Kinderhotel in Gosau

GOSAU. Zwei Kinderhotels, eines in Lermoos und eines in Oberjoch im Allgäu, hat der Tiroler Hotelier Ernst ...

Skiverbund als Preistreiber

WIEN. Wirtschaftsforscher: Die großen Skipässe verhindern Wettbewerb.
Meistgelesene Artikel   mehr »