Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 21. November 2017, 10:52 Uhr

Linz: 6°C Ort wählen »
 
Dienstag, 21. November 2017, 10:52 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Lenzing steigerte in den ersten drei Quartalen Gewinn und Umsatz

WIEN/LENZING. Der börsennotierte Faserhersteller Lenzing hat in den ersten drei Quartalen von höheren Faserpreisen profitiert und deutlich mehr Gewinn und Umsatz erzielt.

Lenzing: Lenzing AG erwirbt Betriebsgelände

Die Lenzing AG. Bild: Alois Huemer

Der Periodengewinn stieg um 35,3 Prozent auf 219,3 Mio. Euro, teilte Lenzing am Mittwoch mit. Das Betriebsergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) stieg um 23,9 Prozent auf 397,1 Mio. Euro.

Das Betriebsergebnis (EBIT) legte um 34,6 Prozent auf 298,4 Mio. Euro zu. Das Ergebnis je Aktie stieg um 36 Prozent auf 8,12 Euro.

Die Umsatzerlöse wuchsen im Vergleich zu den ersten drei Quartalen 2016 um 9,4 Prozent auf EUR 1,73 Mrd. Euro. Dies sei insbesondere auf höhere Preise bei allen drei Fasergenerationen zurückzuführen.

"Nach drei ausgezeichneten Quartalen sind wir zuversichtlich, dass wir 2017 deutlich bessere operative Ergebnisse erzielen werden als im Jahr 2016. Gleichzeitig erwarten wir 2018 aber doch stärkeren Gegenwind als bisher", so Vorstandsvorsitzender Stefan Doboczky zum Ausblick.

In den ersten drei Quartalen habe Lenzing die wertorientierte Unternehmensentwicklung in einem sehr positiven Marktumfeld weiter verfolgt und die Implementierung der Unternehmensstrategie sCore TEN mit großer Disziplin vorangetrieben. Ein wichtiger Schritt hin zum Ausbau des regionalen Innovationsangebots sei die Eröffnung eines neuen Applikations- und Innovationscenters in Hongkong, das im September eröffnet wurde. "Ganz besonders stolz sind wir auf die Einführung von TENCEL(TM) Luxe als Zeichen des laufenden Fokus der Lenzing Gruppe auf Innovation und Nachhaltigkeit", so Doboczky in der heutigen Mitteilung.

Im Ausblick heißt es, dass sich die Nachfrage am globalen Gesamtfasermarkt in einem generell freundlichen makroökonomischen Umfeld weiterhin positiv entwickle. Die Wachstumsraten für holzbasierte Cellulosefasern würden sogar über dem Gesamtfasermarkt erwartet. Nach drei ausgezeichneten Quartalen werde die Lenzing Gruppe im Geschäftsjahr 2017 ein operatives Ergebnis erwirtschaften, das deutlich über dem des Jahres 2016 liegt.

Für 2018 sehe Lenzing mehrere, teils gegenläufige Faktoren, "die die Visibilität auf die Preisentwicklungen am Fasermarkt einschränken". Die Nachfrage am Gesamtmarkt für Fasern sollte hoch bleiben. Speziell bei Viscose, aber auch bei der Baumwolle, werden teils deutliche Zuwächse auf der Angebotsseite erwartet. Die Preisentwicklung einiger Schlüsselrohstoffe wie der Natronlauge ist schwer vorhersehbar. Vor diesem Hintergrund geht Lenzing für die kommenden Quartale von einem "sehr viel anspruchsvolleren Marktumfeld für Standardviscose" aus.

 

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 15. November 2017 - 08:31 Uhr
Weitere Themen

Ein Kronzeuge als Doppelspion?

Wirtschaftskrimi: Im Streit zwischen Plasser & Theurer und System 7 Railsupport zweifelt der ...

Sozialplan für 180 Betroffene: C&A schließt Verteillager

WIEN / ENNS. 2,4 Millionen Euro lässt sich der deutsche Modekonzern die Absiedelung des Verteilzentrums ...

Anton Schlecker soll ins Gefängnis

STUTTGART. Ex-Drogeriemarktchef Anton Schlecker soll für drei Jahre ins Gefängnis.

In der Tabakfabrik entsteht eine Straße für Start-ups

LINZ. Neugründer sollen auf 260 Meter Büros beziehen, die Eröffnung ist für Sommer 2018 geplant.

Siemens Österreich baut Stellen "2020, 2021" ab

WIEN. Aktuell laufende Projekte sollen beim Elektronik- und Technologiekonzern Siemens Österreich noch ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!