Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 24. September 2017, 12:27 Uhr

Linz: 14°C Ort wählen »
 
Sonntag, 24. September 2017, 12:27 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

KTM eröffnete Werk auf den Philippinen

MATTIGHOFEN/MANILA. Der Innviertler Motorradhersteller will dort künftig 10.000 Kleinmotorräder pro Jahr herstellen.

Die KTM-Fabrik auf den Philippinen Bild: KTM

KTM hat sein im Vorjahr angekündigtes neues Werk auf den Philippinen nun eröffnet. Der Motorradproduzent aus Mattighofen will dort künftig jährlich 10.000 Kleinmotorräder der vier wichtigsten Modelle KTM 200 Duke, KTM 390 Duke, KTM RC 200 und KTM RC 390 für den regionalen Markt herstellen. Zunächst startet KTM jedoch mit einer Produktion von 6000 Stück im Jahr, gab das Unternehmen am Montag bekannt. 

Das neue Werk ist im Laguna Technopark in Sta. Rosa in der Provinz Laguna entstanden. Die Gesellschaft KTM Asia Motorcycle Manufacturing Inc. ist ein Joint Venture zwischen Adventure Cycle Philippines Inc., einem Unternehmen im Besitz der AC Industrial Technology Holdings Inc. und dem österreichischen Motorradhersteller KTM AG. 

Produziert wird für den philippinischen Markt und dessen Nachbarstaaten. Aber auch bis nach China, dem weltgrößten Markt für Zweiräder, will KTM vorstoßen, heißt es in der Mitteilung. KTM fokussiert sich stark auf die „Asean“-Region in Südostasien und hofft, sein Händlernetz dort auszuweiten. Noch 2017 will KTM 30 Händler für sich gewinnen, die die Motorräder verkaufen.

Kommentare anzeigen »
Artikel 19. Juni 2017 - 16:57 Uhr
Weitere Themen

Weitere Flugausfälle bei Ryanair befürchtet

DUBLIN. Beim irischen Billigflieger Ryanair könnten noch mehr Flüge ausfallen als von dem Unternehmen ...

Wels bekommt 2018 wieder eine große Herbstmesse mit Agrar-Schwerpunkt

2012 war sie abgeschafft worden – Tulln wird hingegen die Fachmesse im Winter behalten.

Leitl-Nachfolge soll im November entschieden werden

Wirtschaftskammer Österreich: Mögliche Kandidaten bringen sich bereits in Stellung, Kampfabstimmung nicht ...

Mahrer: "Es bringt schon Milliarden, wenn die Kosten nicht so stark steigen"

LINZ/WIEN. Wirtschaftsminister weist Kritik zurück, die Entlastungsoffensive der VP sei oberflächlich.

Immer mehr Friseure stylen beim Hausbesuch

LINZ. Schon fast die Hälfte der Wirtschaftskammer-Mitglieder bei den Coiffeuren sind Ein-Personen-Unternehmen.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!