Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 26. April 2018, 09:57 Uhr

Linz: 12°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 26. April 2018, 09:57 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

IG Milch kritisiert Raiffeisen

WIEN. Die alternative Bauernorganisation IG Milch hat gestern, Gründonnerstag, erneut angeprangert, dass Molkereigenossenschaften manchen Bauern verringerte Milchpreise zahlen. Ministerin Elisabeth Köstinger müsse diese Diskriminierung beenden.

Es geht dabei um Bauern, die ihrer Raiffeisen-Genossenschaft vor Jahren den Rücken gekehrt haben, weil die IG die Milch zu vermarkten versprach. Das Projekt scheiterte. Die Genossenschaften nahmen die Bauern vor einem Jahr erst nach öffentlichen Protesten wieder auf, sie bezahlen ihnen jedoch weniger je Liter Milch als den treuen Mitgliedern.

IG-Milch-Obmann Ewald Grünzweil und der Ex-Grünen-Abgeordnete Wolfgang Pirklhuber kritisierten gestern auch das Machtdoppel von Raiffeisenorganisation und VP-Bauernbund.

Kommentare anzeigen »
Artikel 30. März 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Wirtschaft

Lufthansa lässt durch Eurowings-Einmalkosten Federn

DÜSSELDORF/FRANKFURT. Die Zahlen der Fluglinie für das erste Quartal liegen unter den Erwartungen der ...

LG übernimmt niederösterreichischen Autozulieferer ZKW

WIESELBURG/SEOUL. Die Südkoreaner wollen Führungsrolle in der Fahrzeugbeleuchtung bei selbstfahrenden ...

"Wie die Pferdehändler geeinigt": XXXLutz übernimmt Poco zur Gänze

WELS/DORTMUND. Im langjährigen Streit zwischen XXXLutz-Miteigentümer Andreas Seifert und der ...

Assistenz statt Konkurrenz: Roboter und Menschen arbeiten Hand in Hand

HANNOVER. Auf der weltgrößten Industriemesse sind neben etlichen technischen Highlights auch 22 ...

Buwog-Prozess: Tote können nicht widersprechen

WIEN. Walter Meischberger spricht am dritten Tag des Buwog-Prozesses von "naiven Zugängen" und ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!