Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 23. Oktober 2017, 13:33 Uhr

Reichenau im Mühlkreis: 6°C Ort wählen »
 
Montag, 23. Oktober 2017, 13:33 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Habau kauft Bilfinger MCE

MANNHEIM/PERG. Der heimische Baukonzern Habau übernimmt das Stahlbau-Unternehmen Bilfinger MCE vom strauchelnden Bilfinger-Konzern.

Bilfinger MCE

Bilfinger MCE Bild: Bilfinger MCE (Bilfinger)

Damit bestätigt sich eine OÖN-Exklusivmeldung, wonach als möglicher MCE-Übernehmer der heimische Baukonzern Habau die besten Chancen habe.

Der Vertrag wurde heute unterzeichnet, teilt Bilfinger mit. Über die Höhe des Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart. Vorbehaltlich der erforderlichen Zustimmung zuständiger Kartellbehörden soll das Geschäft im zweiten Quartal 2016 vollzogen werden. Für den Bilfinger-Konzern, der hohe Verluste schreibt, bedeutet der Verkauf zusätzliche Liquidität. Bilfinger hatte im Zuge der strategischen Neuausrichtung angekündigt, die Abgabe von etlichen Gesellschaften angekündigt. Betroffen davon vor allem die Kraftwerkssparte, zu der in Österreich unter anderem die Bilfinger VAM in Wels gehört.

„Mit der Habau Gruppe haben wir einen Käufer gefunden, in dessen Portfolio sich die Expertise von Bilfinger MCE hervorragend integriert“, wird Jean-Pierre Pasquereau, Leiter der Division Industrial Fabrication and Installation bei Bilfinger in einer Aussendung zitiert. „Das eröffnet dem Unternehmen langfristige Entwicklungsperspektiven.“

Bilfinger MCE ist in Österreich, Deutschland, Ungarn und der Tschechischen Republik tätig. Knapp 600 Mitarbeiter erbringen dort eine Leistung von rund 70 Millionen Euro, in am Stammsitz in Linz sind etwa 80 Mitarbeiter tätig.

 

Kommentare anzeigen »
Artikel 16. März 2016 - 14:57 Uhr
Weitere Themen

Ringen um Reform der EU-Entsende-Richtlinie

Die Arbeits- und Sozialminister der EU versuchen heute, Montag, eine Einigung bei der umstrittenen Reform ...

"Der Handel agiert planlos und reaktionär auf die Online-Konkurrenz"

STEYR. Ikea-Manager fordert vom stationären Handel mehr Mut und Experimentier-Freude.

Finanzbericht zeigt desolate Lage Air Berlins

BERLIN. Die insolvente deutsche Fluggesellschaft Air Berlin ist im ersten Halbjahr noch tiefer in die ...

Kurzfrist-Kündigungen kosten 450 Millionen Euro

LINZ. Kündigung mit Wiedereinstellungszusage der gleichen Firma treffen statistisch jeden achten Arbeitslosen.

Ex-Air-Berlin-Chef Hunold weist Untreuevorwürfe zurück

BERLIN/SCHWECHAT/FRANKFURT. Der Unternehmer Joachim Hunold hat Vorwürfe zurückgewiesen, wonach er in ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!