Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 19. Februar 2018, 00:52 Uhr

Linz: 1°C Ort wählen »
 
Montag, 19. Februar 2018, 00:52 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Griechen pokern wieder

BRÜSSEL / ATHEN. Auszahlung weiterer Finanzhilfen noch nicht fix.

Für den deutschen Finanzminister Wolfgang Schäuble ist die Auszahlung weiterer Finanzhilfen an Griechenland noch nicht in Sicht. Die Voraussetzungen für frische Kredite aus dem bis zu 86 Milliarden Euro schweren laufenden Rettungsprogramm seien genau festgelegt, sagte er vor der Sitzung der Euro-Finanzminister gestern, Montag. Über die Grundsätze, wie man sie zu interpretieren habe, sei man sich im Februar auch einig geworden. "Aber offenbar ist das immer noch schwierig zwischen den Institutionen und der griechischen Regierung", sagte Schäuble. "Daran wird weiter gearbeitet." Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem sagte nach dem Treffen, dass man auf eine Einigung bis zur nächsten Sitzung am 7. April hoffe.

Die europäischen Geldgeber drängen Athen zu weiteren Sparmaßnahmen, bevor frisches Geld aus dem 2015 beschlossenen Hilfsprogramm fließt. Im Juli könnte Athen auf neue Unterstützung angewiesen sein, weil dann mehr als sieben Milliarden Euro an verschiedene Gläubiger zu zahlen sind.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 21. März 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Wirtschaft

Ökonomen für Cannabis-Freigabe, Schneider: "Vorteile überwiegen"

LINZ. Die Legalisierung von Cannabis würde organisierte Kriminalität schwer treffen.

Stahl: Kritik an konkreten Zollplänen der USA

WASHINGTON. Europäer befürchten, Billigimporte aus Fernost könnten vermehrt nach Europa umgelenkt werden.

Lohndumping: 10.000 Kontrollen in Österreich

WIEN. Bei weniger als einem Prozent der kontrollierten inländischen Firmen gab es 2017 den Verdacht auf ...

Die olympischen Geschäfte von Oberösterreich

LINZ/PYEONGCHANG. Winterspiele als Umsatzbringer: Heimische Sportartikelhersteller, Lebensmittelfirmen und ...

Wer kümmert sich jetzt wirklich um Bitcoin & Co?

Kryptowährungen wie Bitcoin gehören reguliert, sagen Experten.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!