Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 21. Juni 2018, 00:59 Uhr

Linz: 21°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 21. Juni 2018, 00:59 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Grasser mit Ablehnungsantrag gegen Richterin abgeblitzt

WIEN / LINZ. Ein Schritt näher zum für Dienstag geplanten Prozessbeginn gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser und weitere Angeklagte: Der Präsident des Landesgerichts für Strafsachen Wien hat am Donnerstag den Ablehnungsantrag Grassers gegen Richterin Marion Hohenecker mit Beschluss abgelehnt.

Beginn von Grassers Buwog-Prozess wackelt wegen Beschwerde

Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser Bild: Reuters

Grasser hatte behauptet, die Richterin wäre wegen Twitter-Kommentaren ihres Ehemanns zu der Causa befangen.

"Befangenheit kann nur dann angenommen werden, wenn Umstände glaubhaft gemacht werden, die die volle Unparteilichkeit und Unvoreingenommenheit eines Richters objektiv in Frage stellen. Aus den Kommentaren des Ehegatten sind keinesfalls Rückschlüsse auf Haltung und Ansichten der zuständigen Vorsitzenden zu ziehen", heißt es in der Presseaussendung des Landesgerichts. Gegen die Entscheidung des Präsidenten stehe kein selbstständiges Rechtsmittel zu.

Näheres dazu lesen Sie in der offiziellen Stellungnahme des Gerichts:



PDF Datei (56.05 KBytes.)
Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 07. Dezember 2017 - 16:11 Uhr
Mehr Wirtschaft

Bilfinger: Aus VAM und Chemserv wird eine Firma

Deutscher Konzern legt vier Österreich-Gesellschaften zusammen.

Handelsketten kämpfen um Standorte an attraktiven Durchzugsstraßen

EFERDING. Wettlauf um Pendler im Bezirk Eferding – Auch Hellmonsödt ist neues Kampfgebiet.

Buwog-Prozess: Einblicke in Grassers Terminkalender

WIEN. Richterin Hohenecker befragte den früheren Finanzminister zu Zahlungen der Schwiegermutter und dem ...

Kika/Leiner: Weiter banges Warten auf die Signa-Unterschrift

WIEN. Grund für die Verzögerung soll die Fülle an zu prüfenden Unterlagen sein.

Rechtsschutzversicherung für Kleinunternehmen

LINZ. Wirtschaftskammer investiert dafür 1,1 Millionen
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!