Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 18. Februar 2018, 09:44 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Sonntag, 18. Februar 2018, 09:44 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Grasser bekommt Probleme wegen Sportwagens

WIEN. Von seinem Rechtsvertreter Manfred Ainedter lässt sich Karl-Heinz Grasser gerne im Smart-Kleinwagen fahren. Probleme bekommt der Ex-Finanzminister nun wegen seiner Nähe zum Sportwagenbauer Porsche.

Grasser bekommt Probleme wegen Sportwagens

Grasser mit Anwalt im Smart Bild: APA

Er habe 2003 für ein 911er-Cabrio nur 9900 Euro an Leasingraten bezahlt. Porsche müsse 23.500 Euro nachversteuern, heißt es. Grasser habe Ex-Porsche-Chef Wendelin Wiedeking mit einem Orden der Republik bedacht. Wiedeking habe Grasser schriftlich gedankt, dass er sich auf EU-Ebene eingesetzt habe.

Ermittelt wird gegen den Ex-Minister weiterhin in einem Finanzstrafverfahren. Es besteht der Verdacht, dass er 500.000 Euro Gewinn aus dem Buwog-Verkauf angelegt habe. Grasser will nachweisen, dass es sich um Geld seiner Schwiegermutter gehandelt habe.

Kommentare anzeigen »
Artikel 21. Januar 2013 - 05:42 Uhr
Mehr Wirtschaft

Die olympischen Geschäfte von Oberösterreich

LINZ/PYEONGCHANG. Winterspiele als Umsatzbringer: Heimische Sportartikelhersteller, Lebensmittelfirmen und ...

Wer kümmert sich jetzt wirklich um Bitcoin & Co?

Kryptowährungen wie Bitcoin gehören reguliert, sagen Experten.

Netz überlastet, Verbindung gedrosselt: Verkaufen Anbieter Mogelpackungen?

LINZ. Viele Nutzer kritisieren "irreführende" Angaben bei LTE-Leitungen.

Hofer rollt für Aldi Italien auf

ROM/SATTLEDT/MÜHLHEIM. Mutterkonzern Aldi will heuer in Norditalien 45 Märkte eröffnen.

Diadoro will "Intersport für Juweliere" werden

SANKT FLORIAN. Schmuckhandel: Händlervereinigung Diadoro aus St.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!