Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 27. November 2014, 11:26 Uhr

Linz: 4°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 27. November 2014, 11:26 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Grasser bekommt Probleme wegen Sportwagens

WIEN. Von seinem Rechtsvertreter Manfred Ainedter lässt sich Karl-Heinz Grasser gerne im Smart-Kleinwagen fahren. Probleme bekommt der Ex-Finanzminister nun wegen seiner Nähe zum Sportwagenbauer Porsche.

Grasser bekommt Probleme wegen Sportwagens

Grasser mit Anwalt im Smart Bild: APA

Er habe 2003 für ein 911er-Cabrio nur 9900 Euro an Leasingraten bezahlt. Porsche müsse 23.500 Euro nachversteuern, heißt es. Grasser habe Ex-Porsche-Chef Wendelin Wiedeking mit einem Orden der Republik bedacht. Wiedeking habe Grasser schriftlich gedankt, dass er sich auf EU-Ebene eingesetzt habe.

Ermittelt wird gegen den Ex-Minister weiterhin in einem Finanzstrafverfahren. Es besteht der Verdacht, dass er 500.000 Euro Gewinn aus dem Buwog-Verkauf angelegt habe. Grasser will nachweisen, dass es sich um Geld seiner Schwiegermutter gehandelt habe.

Kommentare anzeigen »
Artikel 21. Januar 2013 - 05:42 Uhr
Weitere Themen

Bayern bleiben Okay zu Hypo-Balkandeal schuldig und wollen ihr Geld

MÜNCHEN. Veto der BayernLB gegen den Verkauf der Hypo-Alpe-Adria-Balkanbanken: Entgegen allen Annahmen ...

Die besten Bauwerke Oberösterreichs

LINZ. "Jaaaa!" Fred Hofbauer schrie seine Freude auf der Bühne der Daidalos-Preisverleihung heraus.

Linz AG hat Gas für Winter schon eingelagert

PUCHKIRCHEN. In den unterirdischen Gasspeichern Puchkirchen (Bezirk Vöcklabruck) und 7Fields im ...

So will Juncker Investoren anlocken

Die EU-Kommission präsentierte am Mittwoch ihr Programm zur Belebung der Konjunktur.

Erstes Urteil gegen Spar

WIEN / SALZBURG. Das Kartellgericht hat den Handelskonzern Spar wegen Preisabsprachen mit Lieferanten zu ...
Meistgelesene Artikel   mehr »