Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 23. Jänner 2018, 05:14 Uhr

Linz: 1°C Ort wählen »
 
Dienstag, 23. Jänner 2018, 05:14 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Drei-Länder-Teststrecke für autonome Fahrzeuge

FRANKFURT AM MAIN. Deutschland, Frankreich und Luxemburg wollen die Entwicklung computergesteuerter Autos auf einer gemeinsamen Teststrecke voranbringen.

Symbolbild

Symbolbild Bild: (APA/Erwin Scheriau)

"Wir wollen, dass Europa Leitmarkt wird für das automatisierte Fahren", sagte der deutsche Verkehrsminister Alexander Dobrindt anlässlich einer entsprechenden Vereinbarung am Donnerstag bei der Automesse IAA in Frankfurt.

Dafür müssten Systeme überall funktionieren und dürften nicht an Ländergrenzen Halt machen. Auf der Strecke sollen Hersteller bei unterschiedlichen Fahrbahnen, Verkehrsleitsystemen und Mobilfunknetzen beispielsweise Systeme zum Überholen, Einfädeln und Bremsen testen können.

Konkret soll nun auch Luxemburg in eine zu Jahresbeginn vereinbarte deutsch-französische Strecke einbezogen werden. So entsteht ein Ring zwischen Merzig und Saarbrücken in Deutschland, Metz in Frankreich und Bettemburg in Luxemburg. Ein digitales Testfeld gibt es schon auf der Autobahn 9 in Bayern, auch in mehreren deutschen Städten sind Projekte geplant.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 14. September 2017 - 19:42 Uhr
Mehr Wirtschaft

Zu alt für den Job: "Das nagt, wenn man sagen muss, ich bin arbeitslos"

LINZ. Ein 50-jähriger Arbeitsloser berichtet von seiner langjährigen erfolglosen Jobsuche.

Vor 50 Jahren startete Hofer: Erster Diskonter Österreichs

SATTLEDT. Vom Palettenverkauf zu innovativen Handelskonzepten.

Die Drohnen-Piloten aus Schwanenstadt

SCHWANENSTADT. AirWorx liefert Luftaufnahmen für Kino und TV.

IWF: US-Steuerreform gut für die Weltwirtschaft

DAVOS / WASHINGTON. Von der Steuersenkung in den USA profitieren auch wichtige Handelspartner wie Deutschland.

kika/Leiner-Mutter Steinhoff verkaufte PSG-Anteile

DÜSSELDORF. Der angeschlagene Möbelkonzern Steinhoff hat durch den Verkauf von Anteilen an der ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!