Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 20. September 2017, 11:15 Uhr

Linz: 11°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 20. September 2017, 11:15 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Drei-Länder-Teststrecke für autonome Fahrzeuge

FRANKFURT AM MAIN. Deutschland, Frankreich und Luxemburg wollen die Entwicklung computergesteuerter Autos auf einer gemeinsamen Teststrecke voranbringen.

Symbolbild

Symbolbild Bild: (APA/Erwin Scheriau)

"Wir wollen, dass Europa Leitmarkt wird für das automatisierte Fahren", sagte der deutsche Verkehrsminister Alexander Dobrindt anlässlich einer entsprechenden Vereinbarung am Donnerstag bei der Automesse IAA in Frankfurt.

Dafür müssten Systeme überall funktionieren und dürften nicht an Ländergrenzen Halt machen. Auf der Strecke sollen Hersteller bei unterschiedlichen Fahrbahnen, Verkehrsleitsystemen und Mobilfunknetzen beispielsweise Systeme zum Überholen, Einfädeln und Bremsen testen können.

Konkret soll nun auch Luxemburg in eine zu Jahresbeginn vereinbarte deutsch-französische Strecke einbezogen werden. So entsteht ein Ring zwischen Merzig und Saarbrücken in Deutschland, Metz in Frankreich und Bettemburg in Luxemburg. Ein digitales Testfeld gibt es schon auf der Autobahn 9 in Bayern, auch in mehreren deutschen Städten sind Projekte geplant.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 14. September 2017 - 19:42 Uhr
Weitere Themen

Kreisel holt sich Geld vom Neffen Schwarzeneggers

RAINBACH. Patrick Knapp-Schwarzenegger steigt mit Investorengruppe bei Kreisel Electric ein.

Studie: Jede vierte Bank in Europa steht schlecht da

MÜNCHEN/ZÜRICH. Rund 28 Prozent der europäischen Banken kämpfen ums Überleben.

ThyssenKrupp und Tata schmieden Stahlgiganten

ESSEN. Nach mehr als einjährigen Verhandlungen hat sich der deutsche Industriekonzern ThyssenKrupp mit ...

Linz Textil schickt wegen Auftragsdelle 40 Spinnerei-Mitarbeiter auf Urlaub

LINZ. Der Hersteller für Garne und Webprodukte, Linz Textil, kämpft in einem Teilbereich mit ...

Amazon spielt Toys ‘R’ Us an die Wand

NEW YORK/HAID. Der Spielzeug-Händler ist in den USA insolvent.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!