Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 18. November 2017, 11:12 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Samstag, 18. November 2017, 11:12 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Die drei besten der 1000 Internet-Händler in OÖ

LINZ. Wer an Internet-Handel denkt, hat meist Amazon, Zalando und E-Bay im Kopf. Dabei gibt es allein in Oberösterreich 1000 Online-Händler.

Die drei besten der 1000 Internet-Händler in OÖ

Angelika Sery-Froschauer, Martin Sonntag und Michael Strugl übergaben Jochen Landvoigt (3.v.l.), Matthias Zwittag (beide Siwa), Gabriel Opelt (Styleshop24) und Josef Priglinger (Biohort) den Online-Award 2017. Bild: cityfoto/simlinger

Das sagte der Bundesobmann der Sparte Versand- und Internethandel in der Wirtschaftskammer, Martin Sonntag. Diese mehr ins Rampenlicht zu rücken, war die Absicht des erstmals verliehenen Online Award.

Aus den knapp 70 Einreichungen wurden in drei Kategorien je drei Online-Shops nominiert. In der Kategorie Start-ups trug der Handtaschen-Händler Styleshop24.com aus St. Georgen im Attergau den Sieg davon. Dieser hatte mit dem Internet-Geschäft begonnen und betreibt mittlerweile auf 250 Quadratmetern auch einen stationären Shop mit 1000 eher hochpreisigen Produkten. Online sind 2000 Marken-Taschen, Koffer und Accessoires gelistet.

Weiters nominiert bei den Jungunternehmern: Mühlviertler Feuerzeug (feuer-zeug.at) aus Engerwitzdorf. Der Gründer und IT-Berater Christian Dlapka produziert "das Schärfste aus dem Mühlviertel", Chilisaucen vorwiegend aus regionalen Zutaten.

Auf der süßen Seite der Start-ups ist pralinamo.com von René Stuprich, Benedikt Auer und Manuela Paulweber in Eberstalzell. Pralinen können hier online und individuell – etwa mit Buchstaben – gestaltet werden. Hochqualitative Rohstoffe werden in vielen Variationen zu süßen Überraschungen verarbeitet und versendet.

Bei den etablierten Online-Händlern kassierte der Neufeldner Stauraum-Spezialist Biohort den ersten Stockerlplatz. Zwar wird nur ein geringer Teil der Ware über den eigenen Online-Shop vertrieben, doch wachse dieser überproportional, sagte der Geschäftsführer des Familienunternehmens, Josef Priglinger. Online verkauft Biohort Geräteschränke oder Terrassenboxen zum selben Preis wie seine Fachhändler, um diese nicht unmittelbar zu konkurrenzieren.

Die oberösterreichischen Unternehmen sind laut einer Umfrage im Bundesländervergleich in puncto Digitalisierung am weitesten, 76 Prozent seien der Meinung, sie müssten in die Digitalisierung ihres Geschäfts investieren, zitierte die stellvertretende WK-Präsidentin Angelika Sery-Froschauer eine Umfrage. Wirtschaftslandesrat Michael Strugl wies darauf hin, wie wichtig auch die Initiative des Landes zum Breitbandausbau – Stichwort Fördergesellschaft mit 100 Millionen Euro Budget für die nächsten fünf Jahre – sei, um Geschäftsideen, die auf das Internet bauen, zu unterstützen.

Der Sieger der Kategorie Dienstleister, die Online-Händler unterstützen: Siwa Online-GmbH aus Hagenberg. (uru)

Kommentare anzeigen »
Artikel 10. November 2017 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Wirtschaft brummt: Frachtpreise steigen um bis zu einem Fünftel

LINZ. Problem ist nicht der Mangel an Lkw, aber den Transporteuren fehlen die Fahrer.

Fipronil-Skandal verdoppelt Preis von Flüssig-Ei

LINZ/WIEN. In Europa 20 Millionen Legehennen wegen Insektizids entsorgt – Lebensmittelverarbeiter ...

Kahlschlag bei Siemens macht vor Wien nicht Halt

ERLANGEN/WIEN. Stellenabbau: Siemens streicht weltweit 7000 Jobs – in Wien müssen 200 Mitarbeiter ...

Land gibt bei Breitband Gas

LINZ. Neue Gesellschaft FIS soll Infrastruktur-Ausbau vorantreiben.

Ist die Privatstiftung ein Sanierungsfall?

LINZ. Entwurf einer Novelle des Privatstiftungsgesetzes löst heftige Diskussionen unter Juristen aus.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!