Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 6. Dezember 2016, 15:04 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Dienstag, 6. Dezember 2016, 15:04 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Deutsche Bank machte fast sieben Milliarden Euro Verlust

FRANKFURT. Die erste Jahresbilanz des neuen Deutsche-Bank-Chefs John Cryan fällt tiefrot aus.

Deutsche Bank streicht 1000 Stellen

Bild: EPA

Vor Steuern steht für 2015 ein Verlust von 6,1 Milliarden Euro zu Buche, wie Deutschlands größtes Geldhaus am Mittwochabend mitteilte. Unter dem Strich beläuft sich das Minus auf 6,7 Milliarden.

Grund sind nach wie vor schwelende Rechtsstreitigkeiten. Zudem hat Cryan der Deutschen Bank einen weiteren großen Umbau verordnet. Allein der Abbau von rund 4000 Jobs in Deutschland, der Großteil im Privatkundengeschäft, kostet rund eine Milliarde Euro. Diese Belastungen wurden bereits in das Schlussquartal gebucht, das deshalb ebenfalls mit einem Verlust abgeschlossen wurde. Details zum abgelaufenen Geschäftsjahr sollen am 28. Jänner präsentiert werden.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 20. Januar 2016 - 21:02 Uhr
Weitere Themen

Westbahn verkauft das Bus-Geschäft an Blaguss

WIEN. Die Westbahn, privater Konkurrent der ÖBB mit dem Großaktionär Hans Peter Haselsteiner, zieht sich ...

Amazon eröffnete Supermarkt ohne Kassen

SEATTLE. Amazon hat einen ersten Lebensmittel-Geschäft ohne Kassen eröffnet und damit einen neuen ...

Banken verdienten im Osten netto 17 Milliarden Euro

WIEN. Seit dem Jahr 2003 haben Österreichs Kreditinstitute in Osteuropa 25 Milliarden Gewinn gemacht und ...

Der Fingerabdruck als Schlüssel zum Erfolg

LINZ. Alle 40 Sekunden geht in Deutschland ein Schlüssel verloren.

Datenschutz: Neue Pflichten, drakonische Strafen

LINZ. Attacken auf Institutionen und Firmen machen immer häufiger Schlagzeilen.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!