Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 30. Juni 2016, 03:29 Uhr

Linz: 22°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 30. Juni 2016, 03:29 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Deutsche Bank machte fast sieben Milliarden Euro Verlust

FRANKFURT. Die erste Jahresbilanz des neuen Deutsche-Bank-Chefs John Cryan fällt tiefrot aus.

Deutsche Bank streicht 1000 Stellen

Bild: EPA

Vor Steuern steht für 2015 ein Verlust von 6,1 Milliarden Euro zu Buche, wie Deutschlands größtes Geldhaus am Mittwochabend mitteilte. Unter dem Strich beläuft sich das Minus auf 6,7 Milliarden.

Grund sind nach wie vor schwelende Rechtsstreitigkeiten. Zudem hat Cryan der Deutschen Bank einen weiteren großen Umbau verordnet. Allein der Abbau von rund 4000 Jobs in Deutschland, der Großteil im Privatkundengeschäft, kostet rund eine Milliarde Euro. Diese Belastungen wurden bereits in das Schlussquartal gebucht, das deshalb ebenfalls mit einem Verlust abgeschlossen wurde. Details zum abgelaufenen Geschäftsjahr sollen am 28. Jänner präsentiert werden.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 20. Januar 2016 - 21:02 Uhr
Weitere Themen

Um 15 Euro durch Europa: Markt für Fernbusse nimmt enorm Fahrt auf

LINZ/WIEN. Pünktlich zum Start der Hauptreisezeit kommt erneut Bewegung in den heimischen Fernbusmarkt.

Österreich hat schlechte Karten im Streit um Handelsabkommen CETA

BRÜSSEL/WIEN. Der Vertrag zwischen der EU und Kanada könnte auf EU-Ebene fixiert werden

Standort-Debatte: "Uns fehlt in vielen Bereichen die Elite"

LINZ. Oberösterreichische Top-Manager sehen Schwächen bei den Institutionen, loben aber die Vorzüge der ...

Ex-Baumax-Manager führt künftig 3e

WELS. Mit 65 Jahren zieht sich Günther Pacher als Vorstandschef der 3e Handels- und Dienstleistungs AG ...

Zuckerpreis zieht wieder an, Agrana expandiert in Serbien

WIEN. Die Wachstumstreiber des Konzerns sind Stärke- und Fruchtprodukte.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!