Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 25. Februar 2017, 23:39 Uhr

Linz: 1°C Ort wählen »
 
Samstag, 25. Februar 2017, 23:39 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Deutsche Bank machte fast sieben Milliarden Euro Verlust

FRANKFURT. Die erste Jahresbilanz des neuen Deutsche-Bank-Chefs John Cryan fällt tiefrot aus.

Deutsche Bank streicht 1000 Stellen

Bild: EPA

Vor Steuern steht für 2015 ein Verlust von 6,1 Milliarden Euro zu Buche, wie Deutschlands größtes Geldhaus am Mittwochabend mitteilte. Unter dem Strich beläuft sich das Minus auf 6,7 Milliarden.

Grund sind nach wie vor schwelende Rechtsstreitigkeiten. Zudem hat Cryan der Deutschen Bank einen weiteren großen Umbau verordnet. Allein der Abbau von rund 4000 Jobs in Deutschland, der Großteil im Privatkundengeschäft, kostet rund eine Milliarde Euro. Diese Belastungen wurden bereits in das Schlussquartal gebucht, das deshalb ebenfalls mit einem Verlust abgeschlossen wurde. Details zum abgelaufenen Geschäftsjahr sollen am 28. Jänner präsentiert werden.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 20. Januar 2016 - 21:02 Uhr
Weitere Themen

Linzer treiben Transportmittel der Zukunft voran

LINZ. Das Linzer IT-Unternehmen Catalysts liefert die Servertechnologien für das bis zu 1200 km/h schnelle ...

"Hoffe, dass dieser Albtraum möglichst rasch zu Ende ist"

MÜHLDORF. Das Zahnlabor Arte Dental von Schloss Mühldorf-Chef Johannes Würmer schlitterte in die Insolvenz ...

Große Gläubiger wollen Sanierung der Perger Baufirma GLS platzen lassen

PERG. Im Sanierungsverfahren über die Perger Baufirma GLS wird kommenden Freitag über den Zahlungsplan ...

Lagerhaus-Konzern will moderner sein

WIEN. Raiffeisen Ware Austria arbeitet an einer Online-Plattform und investiert 25 Millionen Euro für ...

Borealis und der Standort Linz hatten 2016 Rekordjahr

WIEN/LINZ. Der Chemiekonzern fuhr im Geschäftsjahr 2016 1,1 Milliarden Euro Nettogewinn ein.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!