Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 30. September 2016, 06:57 Uhr

Linz: 11°C Ort wählen »
 
Freitag, 30. September 2016, 06:57 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Deutsche Bank machte fast sieben Milliarden Euro Verlust

FRANKFURT. Die erste Jahresbilanz des neuen Deutsche-Bank-Chefs John Cryan fällt tiefrot aus.

Deutsche Bank streicht 1000 Stellen

Bild: EPA

Vor Steuern steht für 2015 ein Verlust von 6,1 Milliarden Euro zu Buche, wie Deutschlands größtes Geldhaus am Mittwochabend mitteilte. Unter dem Strich beläuft sich das Minus auf 6,7 Milliarden.

Grund sind nach wie vor schwelende Rechtsstreitigkeiten. Zudem hat Cryan der Deutschen Bank einen weiteren großen Umbau verordnet. Allein der Abbau von rund 4000 Jobs in Deutschland, der Großteil im Privatkundengeschäft, kostet rund eine Milliarde Euro. Diese Belastungen wurden bereits in das Schlussquartal gebucht, das deshalb ebenfalls mit einem Verlust abgeschlossen wurde. Details zum abgelaufenen Geschäftsjahr sollen am 28. Jänner präsentiert werden.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 20. Januar 2016 - 21:02 Uhr
Weitere Themen

Die kalte Progression abschaffen? Schelling: "Von mir aus sofort"

LINZ. Steuerstufen sollen automatisch an den Verbraucherpreisindex angepasst werden.

Die Gewinner und Verlierer der Turbulenzen im Luftfahrt-Geschäft

FRANKFURT / BERLIN / WIEN. Lufthansa-Konzern nutzt Schwäche von Air Berlin – Höhere Ticketpreise ...

"Wir brauchen Neubauten zu leistbaren Preisen"

LINZ. Zuwanderung und neue Lebensmodelle fordern die Immobilienwirtschaft in den nächsten Jahren.

Die Fusion von RZB und RBI in der Zielgeraden

WIEN. Schaller aussichtsreichster Kandidat für Vorsitz – kleine Störfeuer dürften daran nichts mehr ...

Telekom Austria sucht Wachstum in Deutschland

WIEN. Vorstandschef Plater: Für das Geschäft mit Cloud-Diensten braucht man keine physische Infrastruktur.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!