Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 17. Dezember 2017, 16:59 Uhr

Linz: 1°C Ort wählen »
 
Sonntag, 17. Dezember 2017, 16:59 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Der Terminator kommt ins Mühlviertel

RAINBACH. Arnold Schwarzenegger wird Dienstagabend bei der Eröffnung des Kreisel-Werks in Rainbach erwartet.

Der Terminator kommt ins Mühlviertel

Schwarzenegger mit den Kreisel-Brüdern im Jänner in Kitzbühel Bild: Kreisel

Spätestens seit Kreisel Electric seinen Geländewagen Mercedes G350 auf E-Antrieb umgebaut und ihn am Rande des Hahnenkammrennens im Jänner übergeben hat, ist Superstar Arnold Schwarzenegger ein Fan des Mühlviertler Unternehmens. Jetzt wird den drei Kreisel-Brüdern eine besondere Ehre zuteil: Zur Eröffnung ihres neuen Standorts in Rainbach hat sich der Terminator angesagt.

Anfang Mai ist das Kreisel-Team bereits von Freistadt nach Rainbach übersiedelt. Dienstagabend folgt die feierliche Eröffnung, bei der auch Bundeskanzler Christian Kern dabei sein wird. Die Spezialisten für Elektroantriebe haben sich aufgrund der großen Nachfrage ein 15.000 Quadratmeter großes Grundstück im Gewerbegebiet von Rainbach gesichert, rund ein Drittel der Fläche wurde vorerst verbaut. Ein Drittel des Gebäudes wird für die Batteriefertigung, ein Drittel für Entwicklung, Prototypen und Kleinserienaufbau und ein Drittel für Software- und Engineering-Entwicklung und Büros verwendet. 70 Mitarbeiter sind im Unternehmen beschäftigt.

Der neue Standort würde Platz für 200 Mitarbeiter bieten. Das Investitionsvolumen beträgt rund 14 Millionen Euro. Durch den Umbau ausgesuchter Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren wie Schwarzeneggers Geländewagen oder den Porsche Panamera hat Kreisel seine Batterietechnologie unter Beweis gestellt.

Kommentare anzeigen »
Artikel 18. September 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Wirtschaft

Buwog-Prozess: Folgen nun weitere Geständnisse?

WIEN. Am Dienstag beginnt die zweite, etwas kürzere Verhandlungswoche im Grasser-Prozess. Nach dem ...

Niki-Pleite: Suche nach Käufer geht weiter

WIEN/SCHWECHAT. Die intensive Suche nach einem Käufer für die insolvente österreichische Fluglinie Niki ...

"Alles andere als supersauber": Hochegger belastet Grasser schwer

WIEN. Ex-Lobbyist bekennt sich im Buwog-Prozess teilweise schuldig und bestätigt Zahlungen.

Wie das Beteiligungsreich des Landes Oberösterreich langsam verändert wird

Landesholding: Ein kleines Team beim Land wacht über eine Fülle an Unternehmen.

Reifenhändler Bruckmüller schickt weitere Firmen in Pleite

STEYR. Drei Firmen in Asten, Wals und Wien betroffen.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!