Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 25. Oktober 2014, 05:28 Uhr

Linz: 6°C Ort wählen »
 
Samstag, 25. Oktober 2014, 05:28 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Commerzbank bittet um Geduld

FRANKFURT. Die Commerzbank macht Investoren und Mitarbeitern wenig Hoffnung auf schnelle Erfolge ihres Konzernumbaus.

„Eine umfassende strategische Neuausrichtung kostet Kraft, Zeit und Geld“, sagte Vorstandschef Martin Blessing gestern bei der Bilanzpresskonferenz in Frankfurt.

Im Zuge dieses Konzernumbaus wird die Bank bis zu 6000 Arbeitsplätze streichen, davon nach Gewerkschaftsangaben allein 3400 in den Filialen. Blessing verteidigte gestern diesen Personalabbau als „leider notwendig“.

Im Konzern blieben zu Jahresende nur sechs Millionen Euro Gewinn übrig, unter anderem weil die Commerzbank wegen der getrübten Gewinnaussichten der nächsten Jahre ihre steuerlichen Verlustvorträge nicht voll nutzen kann. Ohne Sondereffekte hätte der Jahresüberschuss bei fast einer Milliarde Euro gelegen, so Blessing.

von alteraloisl (1023) · 16.02.2013 16:26 Uhr
Commerzbank

Der Gewinn wird auch in Zukunft für die Privilegien wie Zusatzpension, Zusatzversicherung, Zusatzabfertigungen für die MitarbeiterInnen und Vorstände aufgehen. Dafür werden die Spesen wie bei den übrigen Banken erhöht. Man denkt aber nicht über die üppigen Zusatzleistungen nach. Die gehören generell gestrichen. Das bringt auch in Österreich viele Konzerne in Schwierigkeiten. Ausnahme: Politiker, Beamte und staatsnahe Betriebe, wo es keinen Wettbewerb gibt.

(0)

Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
 
/
 

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 20 + 2? : 


Artikel 16. Februar 2013 - 02:24 Uhr
Weitere Themen

Kunden des Frächters Stadler werden zum zweiten Mal zur Kasse gebeten

LINZ. Masseverwalter hat Kundengelder eingetrieben, tschechische Stadler-Tochter klagt jetzt.

Es hagelt Kritik von allen Seiten: EU-Klimaziele bleiben unverbindlich

Die Union fährt mit einem Minimalkompromiss zum UN-Klimagipfel 2015 nach Paris.

Smartphone statt 1400 Seiten Katalog

LINZ. Unito-Geschäftsführer Harald Gutschi über die Vertriebskanäle der Zukunft.

"Ein Politscharmützel haben wir nicht notwendig"

EHRENHAUSEN. ÖIAG-Präsident Siegfried Wolf über die Beteiligungsgesellschaft und das "Herunterspucken auf ...

Rekordverlust für Amazon

SAN FRANCISCO. Online-Riese landete mit 437 Millionen Dollar im Minus.
Meistgelesene Artikel   mehr »