Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 2. Juli 2016, 07:46 Uhr

Linz: 21°C Ort wählen »
 
Samstag, 2. Juli 2016, 07:46 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Commerzbank bittet um Geduld

FRANKFURT. Die Commerzbank macht Investoren und Mitarbeitern wenig Hoffnung auf schnelle Erfolge ihres Konzernumbaus.

„Eine umfassende strategische Neuausrichtung kostet Kraft, Zeit und Geld“, sagte Vorstandschef Martin Blessing gestern bei der Bilanzpresskonferenz in Frankfurt.

Im Zuge dieses Konzernumbaus wird die Bank bis zu 6000 Arbeitsplätze streichen, davon nach Gewerkschaftsangaben allein 3400 in den Filialen. Blessing verteidigte gestern diesen Personalabbau als „leider notwendig“.

Im Konzern blieben zu Jahresende nur sechs Millionen Euro Gewinn übrig, unter anderem weil die Commerzbank wegen der getrübten Gewinnaussichten der nächsten Jahre ihre steuerlichen Verlustvorträge nicht voll nutzen kann. Ohne Sondereffekte hätte der Jahresüberschuss bei fast einer Milliarde Euro gelegen, so Blessing.

Kommentare anzeigen »
Artikel 16. Februar 2013 - 02:24 Uhr
Weitere Themen

Greiner hinterfragt mit Joschka Fischer Plastik

KREMSMÜNSTER. Der oberösterreichische Kunststoffkonzern Greiner stellt seine gesamte Produktpalette auf ...

Hilferuf der Gurkerlbauern

EFERDING/LINZ. Die Efko-Gurkerlbauern fordern von der Politik Gesetzesreformen, weil ihre Produktion wegen ...

Die "Soko Baustelle" soll Sozialbetrug bekämpfen

WIEN. Lohndumping am Bau: Sozialpartner wollen Zahl der Kontrolleure verdoppeln – Weitere ...

Mehr Arbeitslose trotz sehr vieler offener Stellen

WIEN. Oberösterreich im Ländervergleich auf Platz zwei.

Bis zu vier Jahresgehälter beim Abgang

WIEN. Bank Austria will den Personalabbau möglichst ohne Kündigungen schaffen.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!