Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 31. Jänner 2015, 14:05 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Samstag, 31. Jänner 2015, 14:05 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Commerzbank bittet um Geduld

FRANKFURT. Die Commerzbank macht Investoren und Mitarbeitern wenig Hoffnung auf schnelle Erfolge ihres Konzernumbaus.

„Eine umfassende strategische Neuausrichtung kostet Kraft, Zeit und Geld“, sagte Vorstandschef Martin Blessing gestern bei der Bilanzpresskonferenz in Frankfurt.

Im Zuge dieses Konzernumbaus wird die Bank bis zu 6000 Arbeitsplätze streichen, davon nach Gewerkschaftsangaben allein 3400 in den Filialen. Blessing verteidigte gestern diesen Personalabbau als „leider notwendig“.

Im Konzern blieben zu Jahresende nur sechs Millionen Euro Gewinn übrig, unter anderem weil die Commerzbank wegen der getrübten Gewinnaussichten der nächsten Jahre ihre steuerlichen Verlustvorträge nicht voll nutzen kann. Ohne Sondereffekte hätte der Jahresüberschuss bei fast einer Milliarde Euro gelegen, so Blessing.

Kommentare anzeigen »
Artikel 16. Februar 2013 - 02:24 Uhr
Weitere Themen

Tabakkonzern JTI kündigt weitere Preiserhöhungen an

WIEN. Der Tabakkonzern JTI Austria (früher: Austria Tabak) vollzieht mit 2. März eine weitere Preiserhöhung.

Alle gegen Trauner: Ein überschaubar harter Wahlkampf

In vier Wochen wählen Oberösterreichs Unternehmer ihre Standesvertretung.

Standortagentur heißt jetzt "Business Upper Austria"

LINZ. Erneuerungsprozess in der TMG ist mit einem neuen Namen und einem modernisierten Auftritt nun ...

Fetteste Förderung für die größten Kritiker

UVB-Obmann Karl Keplinger und sein Vize Johann Großpötzl bezogen die höchsten Subventionen.

Takeda leidet unter Russland-Geschäft

LINZ. Linzer Pharmafirma rechnet frühestens Mitte 2015 mit einer Erholung in den GUS-Staaten.
Meistgelesene Artikel   mehr »