Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 26. November 2014, 06:02 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 26. November 2014, 06:02 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Burger verlässt Hofer-Mutter Aldi

Burger verlässt Hofer-Mutter Aldi

Armin Burger Bild: OÖN

LINZ. Der langjährige Chef des Diskonters Hofer, Armin Burger, scheidet überraschend aus dem Top-Management der deutschen Konzernmutter Aldi Süd aus. Mit ihm gehe ein weiterer Top-Manager aus dem Aldi Einkauf, Konstantinos Rozos, hieß es gestern auf medianet.at.

Laut medianet hat Aldi 2009 erstmals ein Jahr mit Umsatzrückgängen in Aussicht. Aldi Nord verliert laut Branchenbeobachtern um die vier Prozent Umsatz, bei Aldi Süd dürften die Rückgänge etwas moderater sein. Dieser Umsatzrückgang könnte laut Brancheninsidern zu unterschiedlichen Auffassungen über die Geschäftsführung geführt haben und den Abgang von Burger und Rozos ausgelöst haben.

Unterwegs zur Konzernspitze

Burger war von 1999 bis 2008 zuständig für Hofer Österreich und hat unter anderem das Geschäft in Ungarn, Griechenland, der Schweiz und Slowenien aufgebaut. Burger war erst im Oktober 2008 in den so genannten Koordinierungsrat von Aldi Süd aufgerückt. Im Sommer war er vorübergehend als „Krisenfeuerwehr“ für das Geschäft in Großbritannien zuständig.

Burger galt als aussichtsreicher Kandidat für die Nachfolge des 62-jährigen Jürgen Kroll im obersten Aldi-Süd-Gremium. Trotz langjähriger gemeinsamer Arbeit soll es nun Differenzen über die Geschäftspolitik gegeben haben, heißt es im Umfeld. Seitens Aldi gibt es wie immer keine Stellungnahme.

Kommentare anzeigen »
Artikel 21. November 2009 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

"Österreicher polarisieren viel weniger als Deutsche, Amerikaner und Russen"

ST. VALENTIN/TURIN. Andreas Klauser, Chef des Fahrzeugkonzerns CNH Industrial, kündigt im ...

Für die einen gibt es eine Krise, für die anderen nicht

Viele Reaktionen auf den OÖN-Vergleich über die Einnahmen 2008 und 2013.

Bernecker & Rainer knackt 500-Millionen-Euro-Marke

EGGELSBERG. Marktanteilsgewinn: Trotz schwacher Konjunktur legt Innviertler Firma um mehr als zehn Prozent zu.

Auszeichnung für "zukunftsweisende Lebensorte"

LINZ. OÖN-Architekturpreis Daidalos ging an Fasch und Fuchs, Dickinger-Ramoni sowie Fink-Thurnher.

OECD-Prognose: Kaum Wachstum in Österreich

PARIS. Die Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) erwartet für Österreichs ...
Meistgelesene Artikel   mehr »