Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 24. April 2017, 15:11 Uhr

Linz: 12°C Ort wählen »
 
Montag, 24. April 2017, 15:11 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Burger King startet Lieferservice in Linz

LINZ/WIEN. Die amerikanische Fastfood-Kette Burger King treibt ihre Expansion in Österreich heuer kräftig voran. Ab Sommer 2017 wird es auch in Linz einen Lieferservice geben.

Burger King expandiert in Österreich.  Bild: (Reuters)

In den ersten Monaten wurden drei neue Standorte eröffnet - einer am Grazer Jakominiplatz, zwei in Wien. Ab Samstag gibt es in der Bundeshauptstadt ein weiteres Restaurant am Elterleinplatz (Hernals), teilte das Unternehmen Donnerstagabend mit.

"Durch diese Neueröffnungen erweitern wir auch das Gebiet des vor knapp zwei Jahren in Wien eingeführten Lieferservice. Im Sommer 2017 starten wir den Lieferservice auch in den Städten Graz und Linz", so der Chef des Burger-King-Franchisenehmers TQSR Holding und Development GmbH, Hartmut Graf.

Drei Neueröffnungen geplant

Bis zum Sommer seien "zumindest drei weitere Neueröffnungen in Österreich geplant und für das zweite Halbjahr ist eine ähnlich Eröffnungsrate angepeilt". Derzeit ist Burger King hierzulande an 16 Standorten aktiv und beschäftigt rund 400 Mitarbeiter. Vor zwei Jahren habe sich das Unternehmen das Ziel gesetzt, die bestehende Restaurantzahl bis 2020 zu verdoppeln und dabei rund 1.000 neue Arbeitsplätze in Österreich zu schaffen.

Parallel zu der Ausweitung des Filialnetzes sollen das Ambiente in den Restaurants modernisiert und das Kundenservice verbessert werden. So wird etwa die Einrichtung zum Teil komplett erneuert. Auch die technischen Bestellmöglichkeiten via App und Terminals sollen erheblich ausgeweitet werden.

Seit 2015 ist die TQSR Holding und Development GmbH als Masterfranchisenehmer für Burger King in Österreich zuständig. Diese Gesellschaft gehört den Angaben zufolge zur Theophil-Gruppe, die sich in österreichischem Familienbesitz befindet.

Burger King wurde 1954 gegründet, betreibt mittlerweile weltweit mehr als 15.000 Restaurants und zählt täglich über 12 Millionen Kunden in mehr als 100 Ländern und Regionen. Fast alle Restaurants werden von Franchisenehmern geführt, viele stehen in Familienbesitz. Die Fastfood-Kette ist Teil der Restaurant Brands International Inc. mit mehr als 19.000 Standorten und einem geschätzten Umsatz von 23 Mrd. Dollar ( (21,5 Mrd. Euro).

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 20. April 2017 - 19:03 Uhr
Weitere Themen

Luxusschuh-Anbieter Jimmy Choo steht zum Verkauf

LONDON/WIEN. Der Luxusschuh-Anbieter Jimmy Choo stellt sich selbst zum Verkauf.

Teurere Zigaretten, aber die Trafikanten profitieren kaum

WIEN. Zuletzt wurden die Zigarettenpreise in Österreich erhöht.

Frankreich-Wahl: DAX auf Rekordhoch

PARIS. Europas Börsen haben am Montag mit starken Kursgewinnen auf den Wahlausgang in Frankreich reagiert.

"Wenn ich nicht verändern kann, ist die klare Konsequenz mein Rückzug"

WIEN. Ulrike Rabmer-Koller nach ihrem Rücktritt als Chefin des Hauptverbandes.

USA drückten IWF-Tagung ihren Stempel auf

WASHINGTON. Klare Positionierung gegen Protektionismus in der Wirtschaft fehlt im Abschlusspapier.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!