Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 20. Juni 2018, 17:32 Uhr

Linz: 29°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 20. Juni 2018, 17:32 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Billigfluglinie stockt auf: Um 29,99 Euro von Wien nach Rom

WIEN/SCHWECHAT. Die Billigfluglinie Wizz Air will die Zahl ihrer Flüge ab Wien-Schwechat deutlich aufstocken und dadurch bereits 2019 zur zweitgrößten Airline in Österreich werden.

WIZZ-FLEET/

Wizz Air hebt ab Bild: BERNADETT SZABO (REUTERS)

Bis dahin werde man mit einer lokalen Flotte von fünf Airbus-Maschinen ein Netz von 30 Strecken von Wien in 22 Länder betreiben und über 2,2 Mio. Sitzplätze pro Jahr anbieten, kündigte der Low-Cost-Carrier am Donnerstag an.

Nach dem Start am Airport Schwechat im April eröffnet Wizz Air jetzt fünf neue Verbindungen, nämlich Valencia, Rom Fiumicino, Malta, Bari und Tel Aviv. Nach Rom geht es täglich, nach Malta drei Mal pro Woche und nach Valencia, Bari und Tel Aviv vier Mal wöchentlich. Ein Rom- oder Bari-Flug etwa kostet ab 29,99 Euro, ein Tel-Aviv-Flug ab 59,99 Euro.

Städte wie Eindhoven, Danzig, Tuzla, Cluj, Valencia, Kutaissi, Ohrid, Niz, Billund, Bergen, Kharkiv und Malmo seien mit Wizz Air gänzlich neu ab Wien erreichbar, erklärte Flughafen-Wien-Vorstand Julian Jäger laut einer Aussendung zu den bis 2019 bis zu 30 buchbaren Destinationen der ungarischen Billig-Airline. Anlass der Ankündigung am Donnerstag war die offizielle Eröffnung der österreichischen Basis des Low-Cost-Carriers am Flughafen Wien-Schwechat.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 14. Juni 2018 - 14:29 Uhr
Mehr Wirtschaft

Ryanair: Streiks im Sommer möglich

FRANKFURT/DUBLIN. Passagiere des Billigfliegers Ryanair müssen sich für den Sommer auf mögliche Streiks ...

Grassers Befragung geht heute weiter

WIEN. Der Prozess rund um Schmiergeldvorwürfe bei der Buwog-Privatisierung und beim Linzer Terminal Tower ...

Zehn Fragen zur Arbeitszeit und zehn nicht nur befriedigende Antworten

WIEN. Einige Formulierungen im Gesetzesentwurf lassen noch zu viel Spielraum.

Stahlstreit mit den USA: EU-Gegenzölle ab Freitag

BRÜSSEL. Die Gegenzölle der Europäischen Union im Stahlstreit mit den USA treten am Freitag in Kraft.

AMS-Chef erwartet „positive Effekte“ durch 12-Stunden-Tag

EISENSTADT. AMS-Vorstand Johannes Kopf erwartet von der Arbeitszeitflexibilisierung keine maßgeblichen ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!