Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 25. Februar 2017, 19:08 Uhr

Linz: 4°C Ort wählen »
 
Samstag, 25. Februar 2017, 19:08 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

BMW verteidigt 2015 Spitzenplatz in Oberklasse

MÜNCHEN. BMW hat 2015 erneut einen Rekordabsatz eingefahren und den Spitzenplatz im Dauer-Dreikampf mit Mercedes und Audi verteidigt.

Oberösterreich versucht, sich für das neue BMW-Werk ins Spiel zu bringen

(Symbolbild) Bild: dpa

Wie der Münchner Konzern am Montag mitteilte, verkaufte er von seinen drei Marken BMW, Mini und Rolls-Royce weltweit knapp 2,25 Mio. Fahrzeuge - das sind 6,1 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Die Kernmarke BMW legte um 5,2 Prozent auf 1,91 Mio. zu.

Mit einem Vorsprung von rund 33.700 Fahrzeugen hielten sich die Münchner auf Platz 1. Mercedes-Benz lieferte 2015 gut 1,87 Mio. Autos seiner Kernmarke aus. Damit schoben sich die Stuttgarter an Audi vorbei - die Ingolstädter kamen auf rund 1,8 Mio. verkaufte Autos.

BMW-Vertriebschef Ian Robertson sagte mit Blick auf das fünfte Rekordjahr in Folge, der Absatz sei dank zahlreicher neuer und überarbeiteter Modelle beständig gewachsen - trotz des Gegenwinds in einigen Märkten. "Wir erwarten, dass viele dieser Herausforderungen auch 2016 bestehen bleiben." Der Konzern wolle weiter flexibel auf aktuelle Marktbedingungen reagieren.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 11. Januar 2016 - 17:31 Uhr
Weitere Themen

Linzer treiben Transportmittel der Zukunft voran

LINZ. Das Linzer IT-Unternehmen Catalysts liefert die Servertechnologien für das bis zu 1200 km/h schnelle ...

"Hoffe, dass dieser Albtraum möglichst rasch zu Ende ist"

MÜHLDORF. Das Zahnlabor Arte Dental von Schloss Mühldorf-Chef Johannes Würmer schlitterte in die Insolvenz ...

Große Gläubiger wollen Sanierung der Perger Baufirma GLS platzen lassen

PERG. Im Sanierungsverfahren über die Perger Baufirma GLS wird kommenden Freitag über den Zahlungsplan ...

Lagerhaus-Konzern will moderner sein

WIEN. Raiffeisen Ware Austria arbeitet an einer Online-Plattform und investiert 25 Millionen Euro für ...

Borealis und der Standort Linz hatten 2016 Rekordjahr

WIEN/LINZ. Der Chemiekonzern fuhr im Geschäftsjahr 2016 1,1 Milliarden Euro Nettogewinn ein.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!