Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 24. August 2016, 04:34 Uhr

Linz: 16°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 24. August 2016, 04:34 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Aus Pfeiffer wird die Unimarkt-Gruppe: Von 6700 auf 2200 Mitarbeiter

TRAUN. Die neue Struktur der Handelsgruppe Pfeiffer steht. Sie wurde am Montag mit den Planzahlen für das am 1. März beginnende erste Geschäftsjahr vom Aufsichtsrat abgesegnet.

Pfeiffer sperrt "Unimarkt" in Kremsmünster zu

Bild: geh

Das Geschäft wird in der bisherigen Supermarktkette Unimarkt gebündelt. Darüber steht nur noch eine schlanke, aus ein paar Köpfen bestehende Holding, die wie bisher von Erich Schönleitner und Markus Böhm geleitet wird.

"Es ist nur noch eine Beteiligungs-Holding, keine Steuerungs- und Dienstleistungs-Holding mehr", sagt Schönleitner den OÖNachrichten. Er ist Aufsichtsratsvorsitzender der neuen Unimarkt-Gruppe. Die Servicedienste der alten Holding werden auf die operativen Einheiten aufgeteilt. Jeweils rund 50 Mitarbeiter in Buchhaltung, Controlling, IT, Lohnverrechnung, Personal und Marketing wechseln zur Unimarkt-Gruppe bzw. zur Transgourmet (bisher Pfeiffer C+C Gastro-Großhandel). Es wurden aber auch Beschäftigte abgebaut, die großteils für Zielpunkt gearbeitet hatten, etwa in der Lohnverrechnung. "Es handelt sich nur um wenige. Wir haben uns um verträgliche Lösungen bemüht", sagt Schönleitner.

Die beiden großen Holding-Töchter Großhandel und Logistik werden zu Untergesellschaften von Unimarkt-Neu. Geschäftsführer in allen Einheiten sind der bisherige Großhandels-Chef Peter Gusenbauer (48) und der bisherige Unimarkt-Chef Andreas Haider (47). Die bisherigen Geschäftsführer Roland Malli (Unimarkt, Großhandel) und Manfred Etzlsdorfer (Logistik) scheiden aus dem Unternehmen aus.

Die Logistik GmbH schaukelt mit 340 Mitarbeitern den Warentransfer für Unimarkt und Großhandel (Kommissionierung, Lagerhaltung, Zustellung). Ihre Flotte von 65 Lkw wird auch künftig teilweise von Transgourmet genutzt werden.

Zu Unimarkt gehört jetzt auch das Top Team Zentraleinkauf unter Manuel Hofer, bei dem nun je 50 Prozent Pfeiffer und Transgourmet halten. Sie wird weiter für beide einkaufen, auch für die weiteren Großhändler der zentralen Einkaufsgemeinschaft und auch Lekkerland oder die oberösterreichische Weiss-Gruppe (Pro Linz, Tabor Steyr, Welas Wels).

Top Team wird auch die Eigenmarken der Gruppe (Bio "Natürlich für uns", Preiseinstiegsmarke "Jeden Tag") managen.

Schwarze Zahlen sind Pflicht

Die Pfeiffer-Holding gehört zu 100 Prozent Georg Pfeiffer; er war bislang ihr Aufsichtsratspräsident. In der neuen Größe ist das Gremium nicht mehr nötig. Zur Holding gehören die Immobilien-Gesellschaft Eagle Real Estate, die auch ehemalige Zielpunkt-Standorte und die Werbung und Druck GmbH mit rund 25 Beschäftigten hält. Auch sie wird Transgourmet mitbetreuen.

Der Eigentümer habe das Ziel ausgegeben, schon im ersten Jahr Gewinne zu erwirtschaften. "Die Zahlen waren in diesen Bereichen immer positiv", sagt Schönleitner. Die Ziele seien aber fordernd.

Kommentare anzeigen »
Artikel Josef Lehner 24. Februar 2016 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Terminal Tower: Leere Büros kosteten Staat zehn Millionen Euro

LINZ/WIEN. Die Affäre um die Einmietung der Linzer Finanzämter im Terminal Tower lässt auch die ...

"Insolvenzrecht für Länder und Gemeinden geboten"

WIEN. Der Berichtsentwurf zum Hypo-Untersuchungsausschuss, erstellt von Verfahrensrichter Walter ...

Oberbank-Chef will "keinen Zentimeter vom Expansionskurs abrücken"

LINZ. Während viele Banken Filialen schließen und Mitarbeiter abbauen, will Oberbank-Generaldirektor Franz ...

Volkswagen kommt Prevent weit entgegen, um Lieferboykott zu stoppen

WOLFSBURG. Ein 19-stündiger Verhandlungsmarathon war nötig.

Moody’s schätzt Lage der Banken besser ein

WIEN. Die US-Ratingagentur hat den Ausblick für die Kreditwürdigkeit der österreichischen Banken in den ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!