Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 28. September 2016, 07:11 Uhr

Linz: 10°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 28. September 2016, 07:11 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Aufsichtsrats-Chef der OMV tritt im Mai zurück

WIEN. Der Vorsitzende des OMV-Aufsichtsrates, Peter Oswald, tritt zurück: Er werde sein Mandat bei der nächsten Hauptversammlung am 18. Mai niederlegen, teilte die OMV gestern mit.

Aufsichtsrats-Chef der OMV tritt im Mai zurück

Peter Oswald Bild: APA

Grund dafür sei, dass sich die zeitlichen Anforderungen sowohl bei Mondi als auch bei der OMV in den vergangenen Monaten signifikant erhöht hätten, so Oswald in der Mitteilung. Oswald ist Chef des Verpackungs- und Papierunternehmens Mondi Europe & International. "Da ich bei keinem Unternehmen Abstriche bei meiner Arbeitsqualität machen möchte, liegt es im Interesse von OMV und Mondi, dass ich den OMV-Aufsichtsratsvorsitz zurücklege, auch wenn es mir schwer fällt", so Oswald.

Die Staatsholding ÖBIB bedauert den Rücktritt von Oswald. "Unter seiner Ägide fanden zwei exzellente Vorstandsbestellungen statt, und es ist gelungen, eine neue Strategie für die OMV zu implementieren", wird ÖBIB-Generalsekretärin Martha Oberndorfer in der Aussendung zitiert.

Kommentare anzeigen »
Artikel 05. März 2016 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Baubranche im Umbruch: Die Großen kaufen die mittleren Familienbetriebe

LINZ. Wastler, Glatzhofer, Duswald und Kolm übernommen – Es gab keine internen Nachfolger.

"Die Lebensversicherung ist auch bei niedrigen Zinsen kein Auslaufmodell"

WIEN. Peter Thirring, Generaldirektor der Donau Versicherung, im OÖNachrichten-Interview.

Mehr Platz für Windeln: Logistiker Quehenberger baut für dm aus

ENNS. Lager um zehn Millionen Euro errichtet – Von Enns aus werden alle dm-Filialen beliefert.

Bauern dürfen mit steigenden Preisen rechnen

LINZ. Die weltweiten Preise für Agrarprodukte werden künftig jährlich um zwei bis vier Prozent steigen, ...

Oberösterreicher sparen 172 Euro pro Monat

LINZ. Für ihre private Vorsorge legen die Oberösterreicher Monat für Monat im Durchschnitt 172 Euro zurück.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!