Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 23. Juni 2018, 19:43 Uhr

Linz: 17°C Ort wählen »
 
Samstag, 23. Juni 2018, 19:43 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Auf diese US-Produkte könnte die EU bald Schutzzölle erheben

WASHINGTON/BRÜSSEL. Verhängt US-Präsident Donald Trump wirklich Schutzzölle auf Stahl und Aluminium, könnte die EU scharf reagieren - und auf viele amerikanische Produkte ihrerseits Schutzzölle erheben.

Süße Brotaufstriche: Nutella, Milky Way, Erdnussbutter und Co: Was sich viele in der Früh in einer dicken Schicht aufs Brot schmieren besteht zu einem Großteil aus Fett und Zucker. Besser als Brotaufstrich sind selbstgemachte Marmeladen. Bild: colourbox.de

Zwischen den USA und der EU droht ein massiver Handelskonflikt. Mehr dazu hier.

Auf einer vorläufigen Liste der EU-Kommission, die aber noch unter den Mitgliedstaaten abgestimmt werden muss, stehen bereits rund 200 US-Waren. 2017 betrug der Gesamtwert dieser von den USA nach Europa eingeführten Produkte rund 2,8 Milliarden Euro. Die Waren werden vor allem in für US-Wahlen wichtigen Schlüsselstaaten hergestellt.

Die Liste betrifft im wesentlichen Agrarprodukte, Stahl, Textilien und Industriegüter. Zu den von möglichen EU-Schutzzöllen betroffenen Haupteinfuhren aus den USA in die EU zählen mit einem Wert von 564 Millionen Euro Whiskey - darunter der berühmte Bourbon - sowie Mais-Produkte (132 Mio. Euro), Tabak-Waren (100 Mio. Euro), Cranberries-Beeren (83 Mio. Euro) und Kidney-Bohnen (81 Mio. Euro). Auch Erdnussbutter, Orangensaft und Reis-Produkte sind dabei.

Daneben finden sich auf der Liste etwa Arbeitskleidung, Draht, Flacherzeugnisse aus Eisen, Kau- und Schnupftabak, Motorboote und Motorjachten, Präzisionsstahlrohre, Türen und Fenster, Zigaretten und Weißbleche.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 08. März 2018 - 19:10 Uhr
Mehr Wirtschaft

Daimler stoppt Auslieferung von Diesel-Modellen

STUTTGART. Der Autohersteller Daimler hat die Auslieferung mehrerer Diesel-Modelle gestoppt.

Strache bekräftigt "Freiwilligkeit" bei 12-Stunden Tag

WIEN. Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) hat am Samstag bekräftigt, dass der Gesetzesentwurf zur ...

"Zwölf Stunden sind bei uns seit Jahren Standard"

WIEN. ÖBB-Chef Matthä über Konkurrenz, Cargo und autonomes Fahren.

Gewerkschaften gehen in Linz und Wien auf die Straße

LEONDING. Ab kommender Woche Betriebsversammlungen in Leitbetrieben.

Verkauf von Kika/Leiner an Signa nun offiziell fixiert

SANKT PÖLTEN. Möbelketten haben neuen Warenkreditversicherer an Bord.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!