Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 20. Juni 2018, 00:20 Uhr

Linz: 21°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 20. Juni 2018, 00:20 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Wirtschaft

Amazon baut Mega-Versandzentrum in Mexiko

MEXIKO/SEATTLE. Amazon setzt Insidern zufolge mit dem Bau eines riesigen Versandzentrums auf den mexikanischen Markt.

(Symbolbild) Bild: Reuters

Das Lager mit einer Größe von rund 13 Fußballfeldern werde nördlich von Mexiko-Stadt liegen, sagten vier mit dem Immobilienmarkt vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters. Das Logistikzentrum solle bereits kommendes Jahr fertiggestellt werden.

Bisher betreibt das Unternehmen zwei Lager in dem Land. Mit dem neuen würde Amazon seine Kapazitäten verdreifachen. Ein Amazon-Sprecher wollte sich nicht zu dem Thema äußern.

Der weltgrößte Onlinehändler hat dem bevölkerungsreichen Mexiko lange kaum Beachtung geschenkt. Dort liefert Amazon erst seit zwei Jahren Waren aus, wächst allerdings deutlich stärker als Konkurrenten wie Wal-Mart und ist bereits zum Branchendritten aufgestiegen. Laut den Marktbeobachtern von Euromonitor International haben sich die Umsätze von Amazon in Mexiko im vergangenen Jahr auf 253 Mio. Dollar (212,02 Mio. Euro) mehr als verdoppelt.

Allerdings verfügen nur wenige Mexikaner über Kreditkarten, und es herrscht eine weit verbreitete Angst vor Onlinebetrug. Deswegen gilt die weitere Entwicklung des mexikanischen E-Commerce-Marktes als eine Art Wundertüte. Derzeitige Nummer eins ist MercadoLibre aus Argentinien, dahinter folgt früheren Euromonitor-Angaben zufolge die Rocket-Internet-Tochter Linio.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 13. September 2017 - 18:57 Uhr
Mehr Wirtschaft

Zehn Fragen zur Arbeitszeit und zehn nicht nur befriedigende Antworten

WIEN. Einige Formulierungen im Gesetzesentwurf lassen noch zu viel Spielraum.

Grasser: "Das ist ein Kriminalroman. Ich bin unschuldig."

WIEN. Buwog-Prozess: Grasser versucht, seine Rolle im Buwog-Prozess kleinzureden, redet über die 500.000 ...

AIT und Profactor forschen nun gemeinsam an Robotern

WIEN/STEYR. Wissenschaftsinstitut der Republik übernimmt Technikschmiede.

17.200 neue Dollar-Millionäre in Österreich

WIEN. Gute Wirtschaftslage trieb das weltweite Privatvermögen erstmals über 70 Billionen Dollar.

Energiestrategie: "Wo sind die vielen Dächer?"

LINZ. Europäisch und national sei die Energiepolitik zu sehr von Einzelideen geprägt, das Gesamtkonzept ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!