Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 22. Oktober 2017, 08:30 Uhr

Reichenau im Mühlkreis: 8°C Ort wählen »
 
Sonntag, 22. Oktober 2017, 08:30 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Weltspiegel

Schockvideo: Glasbrücke splittert in 1000 Metern Höhe

Einen makaberen Spezialeffekt haben sich die Betreiber der East-Taiheng-Glasbodenbrücke im Süden Chinas einfallen lassen. Auf einem Video ist zu sehen, wie der Glasboden unter einem Besucher plötzlich tiefe Risse bekommt.

East-Taiheng-Glasbodenbrücke hängt in der südchinesischen Hunan-Provinz Bild: Youtube

Unter Schreckensschreien sucht der Mann auf 1180 Metern über dem Boden Halt. Später stellt sich heraus, dass es sich nur um einen üblen Scherz handelt. Drucksensible Platten lösen einen täuschend echten Glasbruch aus, der von klirrenden Geräuschen begleitet wird.

Die 266 Meter lange East-Taiheng-Brücke hängt neben der längsten und höchsten Glasbrücke der Welt, im Nationalpark Zhangjiajie in der südchinesischen Hunan-Provinz. 

CHINA-TOURSIM-BRIDGE

2016 eröffnet: Die längste und höchste Glasbrücke der Welt (AFP)

Nachdem das Video im Internet viral gegangen war, versicherten die Betreiber: Die Glasscheiben werden täglich überprüft. Sollten jemals echte Risse auftauchen, werden sie die Brücke sofort schließen.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/vega 12. Oktober 2017 - 15:11 Uhr
Weitere Themen

Entlaufener Wolf in Bayern eingefangen

MÜNCHEN. Einer der sechs im Bayerischen Wald entlaufenen Wölfe ist jetzt mit einer Lebendfalle wieder ...

Sekt statt Champagner: Gast verklagte Airline

QUEBEC. Ein Fluggast hat eine kanadische Airline verklagt, weil sie ihm statt dem in einer Werbung ...

Wieder schwerer Sturm über Großbritannien

LONDON. Ein schwerer Sturm hat am Samstag Überschwemmungen und Verkehrsbehinderungen in Teilen Irlands und ...

Acht Verletzte bei Messerattacke in München

MÜNCHEN. Ein Unbekannter hat am Samstagfrüh in München mehrere Personen mit einem Messer angegriffen und ...

Kinderchirurg operierte während Erdbeben an offenem Herzen

MEXIKO-STADT. Bei dem schweren Erdbeben in Mexiko vor einem Monat gerieten viele Menschen in Panik - nicht ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!