Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 17. Oktober 2017, 00:01 Uhr

Linz: 11°C Ort wählen »
 
Dienstag, 17. Oktober 2017, 00:01 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Weltspiegel

Regensburg: Vorwürfe gegen Georg Ratzinger

REGENSBURG. Domspatzen: Angst vor Bruder von Papst Benedikt.

Regensburg: Vorwürfe gegen Georg Ratzinger

Georg Ratzinger Bild: EPA

Im Zusammenhang mit dem Missbrauchsskandal bei den Regensburger Domspatzen hat Kapellmeister Roland Büchner schwere Vorwürfe gegen seinen Vorgänger Georg Ratzinger erhoben. "Es herrschte ein System der Angst", sagte Büchner über die Zeit des Bruders von Papst Benedikt XVI. als Chorleiter der Domspatzen der Wochenzeitung "Die Zeit".

"Das muss ans Licht, auch wenn es weh tut", sagte Büchner, der davor warnte, die Gewalttaten gegen 547 ehemalige Chorknaben zu verharmlosen. Zwar habe es sich meist nicht um Missbrauch, sondern um Schläge gehandelt. "Das waren aber nicht ,nur’ Ohrfeigen, sondern regelrechte Misshandlungen – es wurde gewütet, es waren Körperverletzungen."

Ratzinger sei "impulsiv, ja fanatisch" gewesen, "wenn er seine Vorstellungen von musikalischer Qualität durchsetzte". "Bei Proben war er unerbittlich, danach konnte er der sanftmütigste Mensch der Welt sein", sagte Büchner. Büchner kam 1994 ins Amt des Chorleiters.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 20. Juli 2017 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Regierungskritische Journalistin durch Autobombe getötet

VALETTA. In Malta wurde eine regierungskritische Investigativ-Journalistin von einer Bombe in ihrem Auto ...

Ex-Taliban-Gefangener bekannte sich schuldig

KABUL. US-Sergeant Bowe Bergdahl, der 2014 nach fünfjähriger Taliban-Geiselhaft in einem spektakulären ...

Paris will neue Regeln gegen sexuelle Gewalt

PARIS. Die französische Regierung plant strengere Regeln gegen sexuelle Gewalt und Belästigungen.

Vorwürfe gegen Air Asia-Besatzung

PERTH. Die malaysische Fluggesellschaft Air Asia steht nach einem Vorfall auf einem Flug von Australien ...

Bombenleger schuldig gesprochen

NEW YORK. Ein gutes Jahr nach den Bombenanschlägen in New York und New Jersey mit mehr als 30 Verletzten ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!