Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 20. Jänner 2018, 18:04 Uhr

Linz: 2°C Ort wählen »
 
Samstag, 20. Jänner 2018, 18:04 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Weltspiegel

Raubüberfall auf das Ritz – ein Reinfall

PARIS. Drei der fünf Täter sind in Haft, Millionenbeute wurde zur Gänze sichergestellt.

Raubüberfall auf das Ritz – ein Reinfall

Polizeieinsatz beim Hotel Ritz am Mittwochabend Bild: AFP

Der Raubüberfall auf das Pariser Luxushotel Ritz ist für die Diebe zu einem riesigen Reinfall geworden: Die Polizei stellte die Millionenbeute vollständig sicher. Drei der fünf Täter sind in Haft.

Die Schmuckstücke und Luxusuhren sollen mehr als vier Millionen Euro wert sein. Einen Teil der Beute hatte die Polizei bereits bei der Festnahme von drei Tätern nach dem Überfall am Mittwochabend sichergestellt. Der Rest sei in einem Beutel gewesen, den die Polizei noch am selben Abend beschlagnahmt habe.

Der Schriftsteller Frederic Beigbeder hielt sich während des Überfalls im Ritz auf. "Ich habe an einen Terroranschlag geglaubt", erzählte er der Zeitung "Le Figaro". Er habe in der Hemingway-Bar einen Cocktail getrunken, als plötzlich ein Kellner geschrien habe: "Alle raus hier!" Dann seien drei vermummte Männer in die Bar gekommen und hätten alle Gäste aufgefordert, sich zu verstecken. "Diese Worte, die vermutlich beruhigend gemeint waren, lösten Panik aus." Er habe mit seiner Pressesprecherin in einer Toilette Zuflucht gesucht, wo sie Gewehrsalven gehört hätten. Er habe deshalb an eine Geiselnahme wie in der Konzerthalle Bataclan im November 2015 geglaubt.

Die vermummten Täter hatten mit Äxten Juwelier-Vitrinen eingeschlagen. Als sie versuchten, das Ritz mit der Beute zu verlassen, standen sie jedoch wegen des Sicherheitssystems im Hotel vor verriegelten Türen. Die drei Räuber warfen deshalb die Beute durchs Fenster hinaus zu ihren beiden Komplizen, die flüchten konnten.

Kommentare anzeigen »
Artikel 13. Januar 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Weltspiegel

"Der Papst der Gastronomen hat uns verlassen" - Paul Bocuse ist tot

LYON/PARIS. Im Alter von 91 Jahren ist der legendäre französische Spitzenkoch und Vater der "Nouvelle ...

Was die Eltern ihren 13 Kindern angetan haben

PERRIS. Mike Hestrin, der Staatsanwalt von Riverside County, wirkt gefasst, als er der US-Öffentlichkeit ...

UNO-Mitarbeiterinnen berichten über sexuellen Missbrauch

NEW YORK. Im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York wird Weltpolitik gemacht – und Macht ...

Geheimdienst-Krimi: Israel ließ angeblich mehr als 3.000 Menschen töten

TEL AVIV. Der israelische Auslandsgeheimdienst Mossad hat laut einem israelischen Experten mehrere Tausend ...

Video: Diese Landung ist nichts für schwache Nerven

DÜSSELDORF. Als Sturmtief "Friederike" über Europa hinweg fegt, bekommen das auch die Piloten am Flughafen ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!