Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 23. Februar 2018, 23:09 Uhr

Linz: -1°C Ort wählen »
 
Freitag, 23. Februar 2018, 23:09 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Weltspiegel

Papst-Vertrauter Pell plädierte auf unschuldig

MELBOURNE. Kardinal wegen Missbrauchsvorwürfen vor Gericht.

Papst-Vertrauter Pell plädierte auf unschuldig

George Pell Bild: Reuters

Bei seinem ersten Auftritt vor Gericht hat der australische Kardinal George Pell Vorwürfe des Kindesmissbrauchs zurückgewiesen. Der Vertraute von Papst Franziskus ließ am Mittwoch in Melbourne eine Erklärung verlesen, mit der er seine Unschuld beteuerte. Der 76-Jährige saß zwar im Saal, sagte selbst aber nichts.

Der Termin war nach fünf Minuten vorbei. Das Verfahren soll im Oktober fortgesetzt werden. Als Finanzchef des Vatikans war der Australier bisher die inoffizielle Nummer drei des Kirchenstaats.

Wegen der Vorwürfe, sich als junger Pfarrer und später auch als Erzbischof in seiner Heimat an Buben vergangen zu haben, hatte er sich Ende Juni jedoch beurlauben lassen. Durch die Ansetzung des neuen Termins am 6. Oktober muss der Papst auf die Dienste des Kurienkardinals nun weiterhin verzichten. Pell ist der ranghöchste katholische Geistliche, der sich bisher wegen Missbrauchsvorwürfen vor Gericht verantworten muss.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 27. Juli 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Weltspiegel

Doppelanschlag forderte mindestens 22 Tote

MOGADISCHU. Bei einem Doppelanschlag mit zwei Autobomben in der somalischen Hauptstadt Mogadischusind am ...

Wanderer stürzte auf Teneriffa in den Tod

SANTA CRUZ DE TENERIFE. Ein 77-jähriger Deutscher ist bei einer Wanderung auf der Kanareninsel Teneriffa ...

Taubenschwarm krachte in Auto von 57-Jähriger

KARLSRUHE. Mit einer Menge Vögel hat es eine Autofahrerin in Baden-Württemberg zu tun bekommen.

Schüsse an Universität in US-Bundesstaat Louisiana - Zwei Verletzte

WASHINGTON. Neun Tage nach dem Schulmassaker in Florida sind bei einer Schießerei an einer Universität im ...

Hündin Rapunzel kehrt nach 400-Kilometer-Marsch heim

ZÜRICH. Die Schäferhündin Rapunzel darf nach ihrer kräftezehrenden Wanderung von Hessen in die Schweiz aus ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!