Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 25. März 2017, 22:46 Uhr

Linz: 9°C Ort wählen »
 
Samstag, 25. März 2017, 22:46 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Weltspiegel

Olympia: Zwölfte Festnahme wegen Anschlagplänen

RIO DE JANEIRO. Wegen mutmaßlicher Anschlagplänen während der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro hat die brasilianische Polizei einen zwölften Verdächtigen festgenommen.

Rio de Janeiro Bild: (GEPA pictures)

Die Militärpolizei fasste den letzten noch flüchtigen Verdächtigen im Bundesstaat Mato Grasso, wie die Behörden am Sonntag mitteilten.

Zehn mutmaßliche Komplizen des Mannes waren bereits am Donnerstag festgenommen worden, ein elfter Verdächtiger stellte sich am Freitag selbst der Polizei. 130 Polizeibeamte hatten in der vergangenen Woche insgesamt 19 Wohnungen in mehreren Bundesstaaten durchsucht. Die aus Brasilianern bestehende Gruppe hatte nach Angaben von Justizminister Alexandre de Moraes den Kauf von Waffen geplant. Einige der Verdächtigen schworen demnach im Internet der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) die Treue. Es habe aber keinen direkten Kontakt zur IS-Miliz gegeben.

Verdächtige seit April observiert

Die Verdächtigen wurden nach Angaben der Behörden bereits seit April observiert. Die Polizei kam ihnen auf die Spur, weil sie über die Messenger-Dienste WhatsApp und Telegram miteinander kommuniziert. Einer der Verdächtigen besuchte demnach eine Untergrund-Website für den Verkauf von Waffen in Paraguay, um ein Sturmgewehr vom Typ AK47 zu kaufen.

Der Justizminister versicherte, die Terror-Gefahr während der ersten Olympischen Spiele in Brasilien sei trotzdem "sehr klein". Die zerschlagene Gruppe sei "eine absolute Amateur-Zelle" und schlecht organisiert gewesen.

Die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro finden vom 5. bis zum 21. August statt. Bei dem Großereignis sollen nach bisherigen Planungen 47.000 Polizisten und 38.000 Soldaten eingesetzt werden, um Sportler und Zuschauer zu schützen. Zu den Spielen werden rund eine halbe Million Touristen erwartet. Nach dem Anschlag von Nizza hatte die brasilianische Regierung angekündigt, die Sicherheitsvorkehrungen für die Olympischen Spiele nochmals zu verschärfen.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 25. Juli 2016 - 08:08 Uhr
Weitere Themen

Unwetter in Peru: 85 Tote

LIMA. Nach Unwettern, Erdrutschen und Überschwemmungen ist die Zahl der Toten in Peru auf mindestens 85 ...

Dutzende Festnahmen bei Demonstrationen

MINSK. Anlässlich landesweiter Demonstrationen in Weißrussland sind nach Angaben einer ...

Nach Anschlag: Polizei lässt Festgenommene frei

LONDON. Vier Tage nach dem Terroranschlag vor dem britischen Parlament ist ein Großteil der Verdächtigen ...

Tausende Esel sterben für Wellness-Snacks

JOHANNESBURG. Das Geschäft läuft diskreter als beim Elfenbein, aber es ist genauso lukrativ und ...

16 Tote bei Luftangriff auf Gefängnis

IDLIB. Bei einem Luftangriff auf ein Gefängnis in der nordwestsyrischen Stadt Idlib sind nach Angaben von ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!