Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 23. März 2017, 23:07 Uhr

Linz: 6°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 23. März 2017, 23:07 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Weltspiegel

Leiche nach Hubschrauber-Absturz geborgen

BORDEAUX. Drei Wochen nach einem tödlichen Hubschrauberabsturz in Südwestfrankreich, bei dem offenbar ein chinesischer Milliardär nach dem Kauf eines Weinguts ums Leben kam, ist eine Leiche aus dem Fluss Dordogne geborgen worden.

Der Tote sei rund zehn Kilometer von der Absturzstelle aus dem Wasser gezogen worden, teilte die Polizei am Samstag mit.

Der Tote sei nicht mehr erkennbar, aber es sei nicht auszuschließen, dass es sich um eines der Absturzopfer handle, verlautete aus Polizeikreisen. Bei dem Unglück kurz vor Weihnachten waren vermutlich alle fünf Insassen des Hubschraubers ums Leben gekommen. Der Hubschrauber war bei einem Rundflug in die Dordogne gestürzt. An Bord befanden sich neben dem Piloten der chinesische Milliardär Lam Kok, der zuvor ein Weingut bei Bordeaux gekauft hatte, sein zwölfjähriger Sohn und ein Übersetzer sowie der bisherige Besitzer des Weinguts. Bisher waren nur die Leiche des Buben und Wrackteile gefunden worden.

Der 46-jährige Lam, der Chef der auf exklusiven Tee und Luxushotels spezialisierten Unternehmensgruppe Brilliant aus Hongkong, hatte das Weingut La Riviere in der Weinbauregion Fronsac bei Bordeaux gekauft. Nach einer Feier anlässlich des Verkaufs des Schlosses mit den dazugehörigen 65 Hektar Weinbergen wollten der bisherige Eigentümer James Gregoire seinem Nachfolger bei einem Rundflug seinen neuen Besitz aus der Luft zeigen. Als der Helikopter nach 20 Minuten nicht zurückkehrte, alarmierten Mitarbeiter die Rettungskräfte.

Kommentare anzeigen »
Artikel 12. Januar 2014 - 06:23 Uhr
Weitere Themen

17-jähriger Palästinenser nahe Ramallah getötet

RAMALLAH. Israelische Soldaten haben am Donnerstag nahe Ramallah einen 17-jährigen Palästinenser erschossen.

London: Festgenommene planten Terrorakt

LONDON. Einen Tag nach dem Londoner Anschlag wertet die britische Polizei die danach erfolgten Festnahmen ...

Bereits 84 Todesopfer in Peru

LIMA. Bei den schweren Überschwemmungen und Erdrutschen in Peru sind nach Angaben der Behörden inzwischen ...

250 Tote bei Flüchtlingskatastrophe im Mittelmeer befürchtet

MADRID/ROM. Nach dem Auffinden zweier gekenterter Schlauchboote vor der libyschen Küste befürchtet die ...

Mehr als 100 Zivilisten bei Explosion in Mosul getötet

MOSUL. Bei einer gewaltigen Explosion während der Offensive gegen die IS-Terrormiliz in der nordirakischen ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!