Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 21. Juni 2018, 06:31 Uhr

Linz: 17°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 21. Juni 2018, 06:31 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Weltspiegel

Kinderschlafsack wegen Strangulationsgefahr zurückgerufen

BERN. Die französische Sportartikelfirma Decathlon S. A. ruft den Kinderschlafsack "Forclaz 10° Junior" wegen Strangulationsgefahr zurück.

Die Kordel des Schlafsacks könnte sich um den Hals des Kindes wickeln, teilte die Schweizer Beratungsstelle für Unfallverhütung (BFU) am Montag mit.

Bisher habe es noch keine Unfälle gegeben, ein potenzielles Risiko sei aber von drei unabhängigen Personen gemeldet worden. Decathlon habe sich deshalb entschlossen, die betroffenen Schlafsäcke vorsichtshalber zurückzurufen.

Kunden werden gebeten, den Schlafsack nicht mehr zu verwenden. Sie können entweder das Produkt selbst reparieren, indem sie die Kordel entfernen, oder sie können diese in einer Decathlon-Filiale entfernen lassen. Man kann den Schlafsack aber auch in einer Filiale umtauschen oder sich das Kaufgeld zurückerstatten lassen. Betroffen ist der Kinderschlafsack "Forclaz 10° Junior" in den Farben blau (Artikelnummer 1783981), rot (Artikelnummer 1783983), grün (Artikelnummer 2021660) und rot (Artikelnummer 2021659).

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 19. Februar 2018 - 20:56 Uhr
Mehr Weltspiegel

Venedig verbietet Kanus in den Kanälen

VENEDIG. Venedigs Bürgermeister Luigi Brugnaro hat gestern eine Verordnung angekündigt, mit der Kanus und ...

Vier Tote und 192 Vermisste nach Fährunglück in Indonesien

JAKARTA. Nach dem Fährunglück auf einem See der indonesischen Insel Sumatra ist die Zahl der Vermissten ...

Frau brachte Kind in S-Bahn zur Welt

PARIS. Eine junge Frau hat in einem Pariser Vorortzug ein Baby zur Welt gebracht. 

"Aquarius" fährt zurück ins Rettungsgebiet im Mittelmeer

VALENCIA/ROM. Nach der tagelangen Odyssee im Mittelmeer kehrt das Rettungsschiff "Aquarius" in die Such- ...

Schwangere posiert für Foto und stürzt 300 Meter in den Tod

Für ein Foto kletterte die 32-Jährige in der Türkei auf einen Felsvorsprung.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!